Sie machen unbeirrt weiter: Speed-Dating soll „Flüchtlinge“ und Einheimische zusammenbringen

4032
Symbolbild

Junge „Flüchtlinge“ suchen Anschluss zu gleichaltrigen Einheimischen, für die Kontaktaufnahme wurde vom „Helferkreis Asyl“ in Lenggries ein Speed-Dating der besonderen Art in die Wege geleitet, fünf Minuten Casting, um ungezwungene Gespräche zu führen und Berührungsängste abzubauen. Man könnte auch sagen, dass es sich um indirekte Verkupplungs-Aktivitäten handelt? Wurde das Alter der jungen „Flüchtlinge“ eigentlich überprüft, damit nicht eine Minderjährige an einen bartstoppeligen Volljährigen gerät? Auch Lenggries möchte so bunt wie Kandel oder Freiburg werden?

Merkur Online berichtet:

Bei der Vollversammlung von Geflüchteten und dem „Helferkreis Asyl“ Ende Juni in Lenggries wünschten sich etliche junge Migranten mehr Kontakt zu gleichaltrigen Einheimischen. Nach etwas Bedenkzeit kam Ehrenamts-Koordinatorin Annette Ehrhart eine Idee, wie man beide Seiten zusammenbringen könnte: per Speed-Dating.

Unter dem Motto „Meet and Greet“ sollen Deutsche und Geflüchtete ungezwungen miteinander ins Gespräch kommen und Berührungsängste abbauen. Bestenfalls entstehen Freundschaften. „Mal sehen, was passiert“, sagt Ehrhart.

Zehn bis 15 junge Männer und Frauen aus Syrien, Eritrea und Afghanistan haben sich bislang für die Veranstaltung angemeldet. Ehrhart rechnet insgesamt mit 30 bis 40 Teilnehmern zwischen 18 und 25 Jahren. Weiterlesen


Loading...
Benachrichtige mich zu: