Sexuelle Übergriffe: Milde Strafen für Asylbewerber-Trio nach Deal mit Richter

1461

Morgen startet der Frauenmarsch zum Kanzleramt, eine Demonstration gegen die sexuelle Gewalt von Migranten bzw. Flüchtlingen, natürlich haben sich bereits die linken Schwachmaten für eine Gegendemo angekündigt, wobei gegebenenfalls auch die Schlägertrupps zum Vorschein bzw. in Aktion treten könnten, schließlich sind sexuelle Belästigungen und Vergewaltigungen nur Einzelfälle, die nicht weiter aufgebauscht werden müssen. Solche „Einzelfälle“ wurden gestern am Amtsgerichts Bamberg behandelt, im Prozess bot der Richter den Asylbewerbern einen Deal an – mildere Strafen.

[…] Das Asylbewerber-Trio soll auf der Kirmes in Hirschaid (Bayern)  im September junge Mädchen betatscht und Helfer mit Kopfnüssen und Tritten angegriffen haben.

Am Donnerstag verurteilte das Amtsgericht Bamberg die Syrer zu Arreststrafen, den Iraker zu einem Jahr und drei Monaten Haft mit Bewährung. Gleich nach Verlesung der Anklageschrift bot Richter Martin Waschner (52) dem Asylbewerber-Trio einen Deal an: Geständnisse gegen mildere Strafen – damit ihren Opfern eine Aussage erspart bleibt. Die Angeklagten nahmen an.

Die Angeklagten nahmen an. Der Iraker Musta­fa Q. (20, Berufsschüler) gestand, erst ein Mädchen (13) betatscht, später ein weiteres (16) sexuell bedrängt zu haben. Sein Anwalt betonte, dass er erheblich alkoholisiert war und unter Tabletten-Einfluss gestanden habe, als er „die Fehler beging“.

Auch seine Mitangeklagten Mo­ham­mad R. (16) und Shiar M. (19, beide Syrer) räumten die Vorwürfe des Staatsanwalts ein. Sie sollen dabei gewesen sein, als ein Mädchen (17) vom Fest abgedrängt, unter eine Brücke gezogen und begrapscht wurde. Besucher des Festes, die eingreifen wollten, erhielten Kopfnüsse und Tritte in den Bauch. Auch die Syrer wollen berauscht gewesen sein. […] Quelle: Bild-Zeitung/16.2.2018

Loading...
Benachrichtige mich zu: