Senegalese tritt grundlos Hund eines Obdachlosen – Tier rächt sich mit Biss in Penis des Angreifers

3394
Symbolbild

Es passierte in den frühen Stunden vom 11. zum 12. September in Reus nahe der Stadt Tarragona in Katalonien/Spanien. Die Schmerzensschreie eines Senegalesen wurden kurz nach Mitternacht in der Nachbarschaft der Santa Teresa Straße gehört.

Die Patrouille der Guàrdia Urbana von Reus beobachtete einen sehr gestörten Bürger mit Schmerzensgesten im Schrittbereich. Der Mann, der Englisch sprach, aber kein Kastilisch oder Katalanisch, krümmte sich auf dem Bürgersteig auf der Straße und schrie vor Schmerzen.

Die Patrouille aktivierte schnell das SEM und suchte nach einem Zeugen, der erklären konnte, was sich auf dieser Straße in der Hauptstadt von Baix Camp Minuten zuvor ereignet hatte. Es war ein Nachbar der erklärte, wie sich die Wunden des Afrikaners kurz vor seiner Ankunft ereignet hatten.

Laut der Version des Zeugen hätte der Mann einen Hund einer auf der Straße lebenden Person getreten und das Tier wäre auf seinen Angreifer losgegangen. Der Hund hätte seine Reißzähne im Penis verhakt, nachdem er die Schnauze wieder öffnete und der Senegalese versuchte, das  Tier loszuwerden, bis der Hund auch in die Hand.

Der Krankenwagen kam kurz nach der Alarmierung in der Santa Teresa Straße an und behandelte den Verwundeten. SEM-Fachleute sahen, dass das Opfer ernsthafte Verletzungen an seinem Penis erlitten hatte.

Das Reißen eines Teils der Haut und Wunden in der Eichel und Vorhaut wurden durch den Biss des Tieres verursacht, das mit seinen Reißzähnen die Hosen durchstoßen hat und vollständig das Fortpflanzungsorgan erreicht hat.

Der Verletzte wurde ins Krankenhaus Sant Joan de Reus gebracht und als er dort ankam, empfahlen Ärzte eine Verlegung. So wurde er in das Krankenhaus Joan XXIII in Tarragona verlegt, da Verletzungen am Penis eine Rekonstruktion und Urologie erforderten. Er erholt sich im Zentrum von Tarragona. Quelle: Diari de Tarragona

Loading...
Benachrichtige mich zu: