Seehofers erstes Abkommen wird uns KEINEN EINZIGEN illegalen Einwanderer ersparen!

1113
Illegale Afrikaner in Spanien

Von Jörg Meuthen: Liebe Leser, Spanien hat sich unter seiner neuen, linkssozialistischen Regierung in atemberaubend kurzer Zeit zum neuen Einfallstor für die illegale Masseneinwanderung nach Europa entwickelt.

Allein vorgestern hat die spanische Küstenwache fast 500 Afrikaner, die sich mutwillig auf dem Mittelmeer in „Seenot“ gebracht hatten, aufgegriffen und dann in spanische Häfen gebracht. Der Shuttle-Service geht also weiter, nur jetzt eben nicht mehr nach Italien, sondern nach Spanien.

Die spanische Regierung hat damit auch gar kein Problem, denn sie weiß ganz genau, wo die Massen aus Afrika hin wollen: Nach „Alemania“.

So konnte diese spanische Regierung auch völlig problemlos ein Abkommen mit unserem Ankündigungsminister Drehhofer unterschreiben, wonach man Asylbewerber, die bereits in Spanien REGISTRIERT waren, gerne innerhalb von 48 Stunden wieder zurück nimmt, und zwar – bitte halten Sie sich fest, liebe Leser – wenn diese über den Grenzabschnitt zu ÖSTERREICH nach Deutschland einreisen!

Das ist jedenfalls der aktuelle, medial vermeldete Kenntnisstand – ich zitiere wörtlich aus dem Artikel der „Welt„:

„Entscheidend ist, dass sich das nun beschlossene erste Zurückweisungsabkommen mit Spanien – nach allem was bisher darüber bekannt wurde – nur auf den Abschnitt zu Österreich bezieht.“

Hier nachzulesen auch für all diejenigen Medienleute, die nun Seehofer zugejubelt hatten, er würde nun seine Ankündigungen wahr machen:

Ich frage Sie, liebe Leser: Welcher illegale Einwanderer aus Afrika wird nun noch so dumm sein, sich schon in Spanien als Asylbewerber registrieren zu lassen UND einen vollkommen hanebüchenen Umweg über Österreich zu machen, wenn er – beispielsweise im Fernbus – ganz bequem über die französische, belgische oder niederländische Grenze in unser Land hineinmerkeln kann?

Die Antwort darauf lautet: Exakt kein einziger.

Ein solches Abkommen kann wirklich nur ein echter Merkelist aushandeln – also ein Mensch, der den Kurs Merkels vollkommen unterstützt und Kritiker an diesem Kurs mit Scheinpolitik und politischen Taschenspielertricks zum Verstummen bringen möchte.

Seehofer hat sich spätestens jetzt als glasklarer Merkelist entpuppt: Wo CSU draufsteht, steckt Merkel drin. Mal schauen, wieviele Bayern am 14.10. Merkel wählen werden.

Aber vielleicht sind wir normalen Bürger bloß nicht fähig, die Segnungen der neuen Ströme, die nun über Spanien zu uns kommen werden, zu erkennen?

Der spanische Außenminister Borrell jedenfalls erkennt diese „Vorzüge“ glasklar: Es gebe so etwas wie eine „demografische Dividende“, von der die aufnehmenden Länder – insbesondere Deutschland mit seiner niedrigen Geburtenrate – eindeutig profitierten.

Heißt im Klartext: Der spanische Außenminister rechnet offensichtlich damit, dass sich die illegalen Einwanderer hier in absehbarer Zeit beträchtlich vermehren werden – eine möglicherweise nicht ganz abseitige Annahme, insbesondere, wenn man die Verlockungen des deutschen Sozialsystems für solche Armuts-Migranten betrachtet.

Aber grämen wir uns nicht, liebe Leser, denn immerhin wissen wir nun, wer die „Ehre Europas“ gerettet hat: Es war nämlich die Kanzlerdarstellerin höchstpersönlich mit ihrer Entscheidung aus dem Herbst 2015 zur illegalen Grenzöffnung – auch dies eine bahnbrechende Erkenntnis des bereits zitierten spanischen Außenministers.

Mein Vorschlag an ihn und die spanische Regierung lautet: Nichts hindert Euch daran, dieser Dame nachzueifern und nun selbst die „Ehre Europas“ zu retten. Oder wollt Ihr etwa in Spanien nicht von der tollen „Dividende“ profitieren, die all diesen Ehrenrettern angeblich langfristig winkt?

Zeit für das Ende der Taschenspielertricks. Zeit für ehrliche Politik im Interesse Deutschlands. Zeit für die AfD.

Folgt Politikstube auch auf: Telegram