„Schwarz Axt“ bald bei uns? Wer stoppt die kriminellen Afrikaner?

10
3307

In Buntland rotten sich arabische und kurdische Großfamilien zusammen. Nun drängen auch die Afrikaner ins kriminelle Verbrecher-Milieu. Beim BKA schrillen alle Alarmglocken!

BKA-Präsident Holger Münch appelliert an die Kollegen bei der Polizei, verstärkt strafrechtlich in Erscheinung tretende Afrikaner ins Visier zu nehmen, um weitere Auswüchse zu verhindern. Diese bereiten schon heute insbesondere in Bremen, Berlin, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen immense Probleme und können nur noch mit viel Aufwand bekämpft werden. Keinesfalls solle man die Versäumnisse aus der Vergangenheit bei den aktuellen Migrantenströmen aus Afrika wiederholen.

Vor allem Asylbewerber aus Tunesien, Marokko, Algerien und Libyen, die illegal einreisten, finden sich schon heute als Intensivtäter in den Akten. Besorgniserregend ist, dass tausende Migranten mit gefälschten Papieren nach Deutschland kommen. Bei unseren italienischen Nachbarn etabliert sich derzeit die Nigerianer-Mafia „Schwarz Axt“. Städte wie Mailand und Turin sind bereits zu Zentren der Verbrecher-Organisation verkommen. Deutschland als Exporteur von Terroristen soll nicht auch noch Hochburg krimineller Afrikaner werden.

In dieser ohnehin aufgeheizten Lage erreicht uns die Meldung, dass in Berlin mindestens sechs Polizisten auffällig wurden, die mit arabischen Großfamilien kooperieren. Kein Wunder angesichts der laxen Einstellungskriterien und des besonderen Werbens um Migranten für den Polizeidienst. Hier werden unter Verschluss stehende Informationen weitergegeben und es ist inzwischen nahezu unmöglich, verdeckte Ermittler einzuschleusen. Für den Rechtsstaat eine Katastrophe.

Es ist unfassbar, wie unser Land Stück für Stück verfällt und sich für immer wandelt. Wer erklärt bloß unseren Kindern später einmal, wie es so weit kommen konnte?

Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Bingo
Mitglied
Bingo

Diese „Schwarz Axt“ bekommen wir jetzt auch noch „geschenkt“ !
Äußerst brutale Nigerianer, der Name ist Programm.
Unser Land wird mit jedem Tag bunter und schöner. (Ironie off)

Fausti
Mitglied
Fausti

Ja und da gibt es Grüne, die freuen sich noch darüber, wie KGE, dass es hier bunter wird.

docsavage
Mitglied
docsavage

Zu der bunten „Fachkräfte – Liste“ sind jetzt auch noch Axt-Spezialisten hinzuzufügen…

Nyah
Mitglied
Nyah

Was nutzt das alles , wenn man die jedesmal wiederlaufen lässt oder lächerliche Strafen verhängt….

BB
Mitglied
BB

Eine Katastrophe ist auch, dass Merkel immer noch auf ihrem Stuhl hockt!
Deutschland wird von kriminellen dominiert…. Und von diesen Horden kommen immer mehr.

Bingo
Mitglied
Bingo

„Nun sind sie halt da“ (Königin Murkel)

obo
Mitglied
obo

WAs der BKA-Präsident möchte, ist nicht das was die Altparteien möchten. Daß es so kommen würde, ist doch seit dem Beginn der Invasion,durch die durchsickernden Geschehnissen ,über begangene Verbrechen dieser Klientel schon lange bekannt, da hat das BKA sicher noch geschlafen.Ich glaube auch nicht, daß man durch die Streicheltherapie, bei solchen Vandalen was ändern kann. Dazu bedarf es konsequentem harten Durchgreifens, wenn nötig auch mit dem Einsatz sämtlicher geeigneter Mittel und Bewaffnung und anschließenden rigerosen Abschiebens. Erst heute als bei mir in der Arbeitsstelle wieder Polizisten die Drogenszene observierten, sprach ich einen mir bekannten Polizeikommissar an, warum die nicht mal… Weiterlesen »

TM
Mitglied
TM

Wenn der BKA-Präsident zu laut wird, und das Murksel womöglich verärgert, dann tauscht die den auch noch aus.

Beim BND und beim Verfassungsschutz hat es letztlich schon zwei Leute das Amt gekostet, die eiskalte Murksel zu verärgern.
Beim BKA könnte es weiter gehen.

Schorsch
Mitglied
Schorsch

Was nützt die ganze Aufregung, wenn das Volk so blöd ist und immer noch Linke und besonders die Grünen wählt. Sie wählen ja den Untergang von Deutschland. Sie wachen erst auf wenn es zu spät ist.

leevancleef
Mitglied
leevancleef

Also die jungen Männer auf dem Bild sind wohl kaum gemeint. Sind offenkundig IT-Spezialisten, Ärzte oder Physiker – händeringend gesuchte Fachkräfte.