„Schutzsuchender“ Afrikaner zertrümmert Autos

10
3596

Donauwörth / Ankerzentrum – Heute Morgen gegen 08.50 Uhr wurde die Polizei vom Sicherheitspersonal der Asylbewerberunterkunft in der Sternschanzenstraße davon informiert, dass ein Mann in der Unterkunft vor einem Gebäude randaliert.

Ein 19-jähriger Nigerianer schlug mit einem armdicken Ast die Front- und Heckscheiben von geparkten Fahrzeugen der dort beschäftigen Mitarbeiter ein und kletterte hierzu auch auf die Motorhauben zweier Autos. Der dadurch entstandene Sachschaden wurde auf rund 50.000 Euro geschätzt. Der Mann wurde anschließend von Polizeibeamten der PI Donauwörth festgenommen.

Ersten Kenntnissen zufolge ist der 19-Jährige nicht in Donauwörth untergebracht, sondern stammt aus einer Dependance im Landkreis Augsburg. Die Hintergründe seines Handelns werden derzeit noch versucht genauer zu ermitteln, er selbst machte bei seiner Festnahme nur wirre und zusammenhanglose Angaben, weshalb er zunächst ins BKH Donauwörth zur ärztlichen Begutachtung eingeliefert wurde.


Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
A.Wegener
Mitglied
A.Wegener

Euer Video lässt sich leider nicht abspielen

obo
Mitglied
obo

Was will man von Jemanden verlangen, deraus dem tiefsten Afrika kommt und sonst nur Kamele und Ziegen hat, um sich abzureagieren.Das ist die prophezeite Bereicherung und Kulturbereicherung.Die Rechnung für diese von diesem Baumbewohner beschädigten Autos, sollte man der Merkel schicken,obwohl dann spielt die wieder den großen Zitteraal,also macht auch einen auf psychisch krank. Und genau diesen psychischen Schaden, wird man diesem Wilden auch zu Gunsten anrechnen und die Autobesitzer werden au dem Schaden sitzen bleiben. Und die nächsten Fachkräfte dieser Art sind schon unterwegs.

BB
Mitglied
BB

Hab ich gerade per Whats App bekommen, und mich schon aufgeregt…
Das ist frech, und passt zu diesen Kerlen, wenn andere was haben, was die niemals haben werden, wird es eben kaputt geschlagen!

Nyah
Mitglied
Nyah

Ja auf dem Schaden dürften wohl alle sitzen bleiben….und der Typ macht weiter so….was auch sonst….kommt ja bald der Nachschub der ihn unterstützen kann beim demolieren

Mambo
Mitglied
Mambo

Es ist zum Kotzen, es wird sich immer nur über solche Vorfälle aufgeregt, aber nichts passiert .
Die Opfer sind immer die hier schon länger Lebenden. Die Wahrheit ist, all diese Subjekte gehören nicht hierher. Wer sich für weitere
Aufnahme “ Solcher „einsetzt, trägt Mitschuld an
den begangenen Straftaten.
Leute wacht auf: Jeden Tag nimmt man Euch ein
Stück Freiheit. Jeden Tag nimmt man Euch ein
Stück Heimat und Tradition.
Jeden Tag gibt es Opfer unter der deutschen Bevölkerung und die “ Traumatisierten “ gehen meist straffrei aus. Es ist zum Kotzen.

TM
Mitglied
TM

„von geparkten Fahrzeugen der dort beschäftigen Mitarbeiter“

Tja, Berufsrisiko für Ankerzentrums-Mitarbeiter.
Sucht Euch doch lieber einen anständigen Job 😛

Endgegner
Mitglied
Endgegner

Ist das der neue Außendienst Mitarbeiter der Bundesregierung, zuständig für Versicherungsfälle🙈
Er schlägt alles kurz und klein, die Versicherung reguliert und die Autoindustrie verdient wieder kräftig. Die sind doch wertvoller als Gold, zwar nur für die Industrie, aber immerhin etwas 😂
Merkels Schattenregierung hat es geschafft…

P. S. Man sollte ihm zeigen wo die Staatslimousinen stehen

Bingo
Mitglied
Bingo

Hatte man der Knüppel-Bereicherung nicht versprochen, er bekommt ein Haus, eine Frau, ein Auto ?
Nein doch nicht, so ein Mist, dann werden eben die Auto.s der „Lügner“ zerstört !

docsavage
Mitglied
docsavage

Aha, die neue Fachkraft zur Vorantreibung der Elektromobilität und gleichzeitiger Vernichtung des böööösen CO2-Hauptverursachers Auto mit Verbrenner. Den haben bestimmt die GrünINNEN geschickt – quasi als „Vorhut“, um zu zeigen was noch auf die Bevölkerung zukommt, wenn die noch mehr Wählerstimmen bekommen.