Schrecklicher Unfall? Recklinghausen: Auto rast in Bushaltestelle – 1 Tote, 9 Verletzte

1673

Noch vor drei Jahren hätte man eine Polizeimeldung kaum hinterfragt, heutzutage ist der erste Gedanke: Ist das tatsächlich ein schrecklicher Unfall, der möglicherweise durch einen Suizidversuch verursacht wurde? Der „Mann“ soll „womöglich“ bewusst in die Menschenmenge an einer Bushaltestelle in Recklinghausen gerast sein – schreckliche Bilanz: eine Tote und neun Verletzte. Wählt ein Mensch, der seinem Leben ein Ende setzen will, eine Menschenmenge an einer Bushaltestelle aus?  Vielleicht ist der „Mann“ letztendlich auch nur „psychisch gestört“? Und Unfall hört sich auch viel besser an als Autoterror?

Bild vom 20.12.2018:

Ein Kleinwagen ist in Recklinghausen (NRW) in eine Menschenmenge an einer Bushaltestelle gerast – möglicherweise absichtlich! Eine Frau (88) starb, neun Menschen (17-67) wurden zum Teil schwer verletzt, sechs kamen ins Krankenhaus.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei ist das Auto am Donnerstag um 14.52 Uhr plötzlich von der Fahrbahn abgekommen. Der Fahrer (32) aus Herten raste dann über die Gegenfahrbahn auf die Gruppe zu. Mehrere Menschen wurden dabei offenbar erfasst. Womöglich tat der Mann das bewusst. Polizeisprecherin Ramona Hörst: „Es gibt erste Hinweise auf einen möglichen Suizidversuch des Mannes.“

Loading...
Benachrichtige mich zu: