Scholz in Davos: Putin „hat schon jetzt alle seine strategischen Ziele verfehlt“

1750

Bundeskanzler Olaf Scholz sagte am Donnerstag in einer Rede in Davos, schon jetzt habe Wladimir Putin „alle seine strategischen Ziele verfehlt“. Eine Einnahme der gesamten Ukraine  durch Russland scheint heute weiter entfernt, als noch zu Beginn des Krieges.

Ernsthaft über Frieden verhandeln wird Putin jedoch nur, wenn er merkt, dass er die Verteidigung der Ukraine nicht brechen kann. Darum unterstützen wird die Ukraine, diese Unterstützung ist eng abgestimmt mit unseren Partnern und Alliierten.

Russland sei als „nuklear bewaffnete Großmacht“ daran interessiert, neue Grenzen auf europäischem Territorium zu ziehen. Scholz zeigte sich jedoch überzeugt, dass der russische Präsident Wladimir Putin den Krieg in der Ukraine nicht gewinnen werde. Auch die NATO dürfe nicht zur Kriegspartei werden, so Scholz.

Politikstube: Wenn Putin gewollt hätte, dann wäre die Ukraine platt gewesen.

Mit unseren Partnern und Alliierten abgestimmt. Das bestätigt doch einmal wieder, wie „souverän“ die Bundesrepublik ist.

Folgt Politikstube auch auf: Telegram