Scholz behauptet: „Kernkraft ist in Deutschland ein totes Pferd“

905

Der nächste Streit in der Ampel droht zu eskalieren: Während die FDP eine Rückkehr zur Kernkraft fordert, hält Kanzler Scholz das Thema für nicht diskussionswürdig. Dabei importiert Deutschland derzeit so viel Strom aus dem Ausland wie nie zuvor. Auch AfD und Union drängen auf einen Wiedereinstieg.

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat sich erneut gegen eine Rückkehr zur Kernkraft ausgesprochen. „Die Kernkraft ist zu Ende. Sie wird in Deutschland nicht mehr eingesetzt“, sagte der SPD-Politiker am Freitag im Deutschlandfunk mit Hinweis auf die gesetzlichen Beschlüsse. „Das Thema Kernkraft ist in Deutschland ein totes Pferd.“ Ein Machtwort in der Ampelkoalition sei daher gar nicht nötig. Weiterlesen auf nius.de

3.3 7 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

5 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
barbara
barbara (@barbara)

Die verbalen Absonderungen der Scholzheimer Marionette sind so überflüssig wie das manipulierte Wetter.

Ein totes Pferd ist die Ampelregierung und der Kanzler.

Zuletzt bearbeitet 9 Monate her von barbara
Holger
Holger (@holger)

Was bekommt der Scholzomat für Befehle?

Holger
Holger (@holger)

Aber schön den teuren Atomstrom aus Frankreich kaufen. Ich will keinen kriminellen Kanzler. Der Scholzomat wird als Deutschlandvernichter in die Geschichte eingehen. Es sei denn, die AFD bekommt 51 %.

Timon
Timon (@timoxx20)

Bei seiner Senilität redet dieser Mensch täglich viel Unfug. Er hat bereits erhebliche Probleme, sich an vergangenes von vor 4 Jahren zu erinnern. Der Großteil der Welt baut neue Kernkraftwerke, aber Herr Scholz galoppiert lieber auf einem lahmen Ackergaul als sich, um den Wohlstand des Landes zu kümmern. Und so eine Person ist Kanzler, da läuft einem ein Schauer über den Rücken.

monika
monika

Hoffentlich gibt es bald einen „Doppelwumms“ und wir haben noch einen toten Gaul.