„Schleiereule“: Bewerberin mit Kopftuch beleidigt, Polizeischutz für Apothekerin

388
Symbolbild

Eine muslimische Frau bewarb sich für einen Job in einer Grazer Apotheke. Der Ehemann der Apothekerin schickte der Frau versehentlich ein Mail, das eigentlich an die Apotheken-Chefin gedacht war. „Was wollen wir mit einer Schleiereule“, fragte er darin. Eine folgende Entschuldigung nahm die Kopftuch tragende Studentin nicht an. Die Apotheke braucht jetzt Polizeischutz.

Die Gratiszeitung „Heute“ berichtet über das Mail des Apothekerinnen-Gatten, in dem seiner Frau auf die Bewerbung der Studentin schreibt: “Super, was sollen wir mit einer Schleiereule? Ein Wahnsinn, gibt es auch noch Österreicher?” Weiterlesen auf Exxpress.at

Folgt Politikstube auch auf: Telegram