Schaurige Zukunftsvision: Eliten wollen Kinder im Mutterleib genetisch verändern

1938
Symbolbild

Die Globalisten haben einen großen Traum: Die gottgleiche Macht über den Menschen, seine Fortpflanzung und seine genetischen Grundlagen zu haben. Unter dem Schlagwort “Human upgrade” oder “Körpertuning” träumen sie ganz offen darüber, Menschen mit Chips für den Alltagsgebrauch zu versehen. Mit ihrem Wunsch, über das Leben gebieten zu können, machen sie nicht einmal vor ungeborenen Kindern halt: Man will bereits im Mutterleib an ihren genetischen Voraussetzungen herumpfuschen.

Über diese gruselige Vorstellung sprach in einem “Welt”-Interview kein geringerer als Virologe Hendrik Streeck. Er sagte wörtlich: “Es ist ein sehr menschlicher Traum, die persönlichen Leistungsgrenzen nach oben zu schrauben. Dazu wird auf drei Arten des Körpertunings zurückgegriffen. Chemisch, in dem wir Medikamente nehmen, die zum Beispiel unsere Denkfähigkeiten verbessern. Technologisch versuchen wir das unter anderem durch Exoskelette zu erreichen – und dann gibt es natürlich noch die Genetik, was ein Eingriff in die Keimbahn sein kann, bevor ein Mensch überhaupt geboren wird.”

Dabei seien der “Fantasie kaum Grenzen gesetzt”, sinniert Streeck über die Genschere CRISPR.

Weiterlesen auf Wochenblick.at

4.8 6 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

3 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Kuller
Kuller (@kuller)

Einfach nur abartig krank und größenwahnsinnig!

Hexe
Hexe (@hexe)
Antwort an  Kuller

Und irgendwann kommt dann die Genveränderungspflicht. Durch die Hintertür natürlich, genau wie die Impfpflicht. Denn die Regierungen wollen ja dass irgenden anderes Deppchen die Drecksarbeit für sie macht.

Kuller
Kuller (@kuller)
Antwort an  Hexe

Womit sie dann schlimmer sind als die Herrschenden in Katar. Die lassen fremde Völker auf freiwilliger Basis arbeiten.