Sachsen nimmt schwer kranke Corona-Patienten aus Italien auf

844

Wie die Leipziger Volkszeitung berichtet, wird das Bundesland Sachsen sechs schwer kranke Corona-Patienten aus Italien aufnehmen. Das kündigte Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) in Dresden vor der Presse an. Sachsen reagiere damit auf eine Bitte der italienischen Regierung. Die Kranken kämen in Krankenhäuser in Leipzig und in die Uniklinik in Dresden. Aktuell gibt es in Sachsen 865 Corona-Infizierte, in Dresden gebe es 183 Fälle und in Leipzig 161.

Kretschmer postete auf Twitter: Unsere #Solidarität endet nicht an den Landesgrenzen. Wir helfen unseren italienischen Nachbarn, wir halten zusammen.

Herr Kretschmer, seit wann ist Italien ein Nachbar und grenzt an Deutschland?

Vor wenigen Tagen erklärte bereits Baden-Württemberg, schwerkranke Corona-Patienten aus Frankreich in seinen Kliniken aufzunehmen. Hoffen wir mal, dass die Zahl der schwer Erkrankten in Deutschland sich nicht plötzlich drastisch erhöhen wird, und falls doch, sind womöglich etliche Beatmungsbetten belegt, die eventuell benötigt werden.

Dazu passt:

0 0 Bewertung
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Twitter - Telegram

4 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments