„Rettungsschiff Aquarius“: Merkel besorgt über Lage Hunderter Flüchtlinge im Mittelmeer, die auf Aufnahme in Europa warten

7
1593

Italien und Malta verweigerten die Aufnahme von 629 „Bootsflüchtlingen“, die sich auf dem Rettungsschiff „Aquarius“ befinden, und nun in Spanien bald herzlich empfangen werden. Die emotionale Erpressung und der Freifahrtschein für illegale Einwanderer müssen aufhören, vor allem wenn diese systematisch mit der Parole „Humanität“ ausgenutzt wird?  Was bedeutet der „Schutz der europäischen Außengrenze“, wenn illegale Einwanderer ohne jeglichen Asyl-Anspruch aus „Seenot“ gerettet werden und mit Dauerbleiberecht in Europa belohnt werden? Die einzig vernünftige Lösung wäre, die Menschen wieder an die afrikanische Küste zurückzubringen und damit ein klares Signal zu setzen?

Aber nicht mit „Flüchtlingsmutter“ Angela, sie hat so ihre eigene Auffassung von grenzenloser und millionenfacher Barmherzigkeit und Nächstenliebe für Fremde, die die Tore nicht nur genug weit aufmachen kann, sondern auch nicht wieder schließen will. Kein Wunder, dass Merkel vehement gegen den Asyl-Masterplan von Seehofer poltert:

[…] Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist besorgt über die Situation Hunderter Flüchtlinge, die auf einem Schiff im Mittelmeer auf Aufnahme in Europa warten. Regierungssprecher Steffen Seibert sagte am Montag in Berlin, die Kanzlerin rufe alle Beteiligten auf, „ihrer humanitären Verantwortung gerecht zu werden“. Deutschland sei schon lange der Auffassung, dass besonders durch die Migrationskrise belastete EU-Staaten wie Italien „nicht alleine gelassen werden dürfen“, fügte Seibert hinzu. […] Quelle: Merkur Online/11.6.2018

Die humanitäre Verantwortung könnte man noch nachvollziehen, wenn es ausschließlich um 629 Bootsflüchtlinge und das einzige Rettungsschiff gehen würde, aber dieser Mittelmeer-Shuttle-Service ist schon fast an der Tagesordnung, um „Schiffbrüchige“, die sich in nicht seetauglichen Booten  auf eine Überfahrt begeben und von vornherein klar ist, dass das Ziel nicht erreicht werden kann, aber die Schiffe der „Seenotrettung“ bereits  parat stehen, um die Überfahrt nach Europa zu sichern.



Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
ketzerlehrling
Mitglied
ketzerlehrling

Wir haben gegenüber diesen ungebildeten, unsozialisierten, primitiven P******** keinerlei humanitäre oder moralische Verpflichtung. Diese Kreaturen sind zu einem nicht unerheblichen Teil an ihrem Schicksal selbst schuld, wenn sie wollten, würden sie das ändern bzw. sich knowhow und Hilfe holen. DE hat zwar Kolonien gehabt, aber vergleichsweise geringen Schaden angerichtet und dies mit mehrstelligen Milliardenbeträgen für Entwicklungshilfe mehr als abgegolten, waren die Toten nur für ihren Stamm wertvoll, für den Rest der Welt nutzlos. Die pemamente emotionale Erpressung Merkel der Deutschen ist widerwärtig, aber gleichzeitig sollte sie ein stumpfes Schwert sein. Bei helleren Köpfen als den Deutschen würde dies nicht mehr… Weiterlesen »

Quo vadis
Mitglied
Quo vadis

Merkel sollte besser besorgt sein. was hier in D abgeht und für das sie sich verantworten sollte. Wo bleibt ihre Sorge als „Mittäter“ um die bisherigen und zukünftigen Opfer, die diese von ihr mit „eingeschleppten“ Täter verursachten. Was kümmern mich diese Personen, die sich freiwillig und für viel Geld diese ergebnisoffene „Abenteuer-Tour“ gebucht haben! Wer den Tod sucht, soll ihn auch finden!

Bingo
Mitglied
Bingo

„Deutschland sei schon lange der Auffassung, dass besonders durch die Migrationskrise belastete EU-Staaten wie Italien „nicht alleine gelassen werden dürfen“, fügte Seibert hinzu. Deutschland und welche Staaten noch ……..?

Democratico
Mitglied
Democratico

Die ganze „Flüchtlings“-Routen werden jetzt umkoordiniert nach Spanien. In den spanischen sozialen Medien sind Spanier hellauf begeistert.

Naja, das Ganze hat auch was Gutes: Erziehung von Gutmenschen. Funktioniert geauso, wie man einen Welpen stubenrein bekommt. Man drückt ihn mit der Nase in seine eigenen Exkremente. Spätestens nach dem dritten Mal pinkelt der nicht mehr auf den Teppich. Ob das bei Gutmenschen genauso schnell geht, ist allerdings zweifelhaft.

Fausti
Mitglied
Fausti

Wie wäre es Frau Merkel, haben sie wieder ihre humanitäre Ader entdeckt???Immer rein nach Deutschland mit den über 600 Personen !!!!

Hapagfahrer
Mitglied
Hapagfahrer

Totesstrafe für Volksverräter !!!

Kai Mediator
Mitglied
Kai Mediator

Ach so, da hat unsere Rautenkanzlerin mal eben wieder ihre wahren Interessen und Beweggründe gezeigt. Sorge um die Flüchtlinge muß kommentiert werden. Ein statement in Form einer Entschuldigung bei unzähligen Opfern ihres Volkes ist keiner Silbe wert!