Rendsburg: Eltern eines Schülers lehnten Moschee-Besuch ab – Nun drohen 300 Euro Bußgeld

2
2146

822In Rendsburg (Schleswig-Holstein) machte eine Erdkundeklasse einen Ausflug in eine Moschee, Thema laut Lehrplan: „Der Orient – Machtfaktoren Wasser und Erdöl“. Die Eltern eines Schülers lehnten das ab, daraufhin zeigte die Schulleiterin die Eltern an. Der Landrat hat zwei Bußgeldbescheide (einen gegen die Mutter und einen gegen den Vater) verfügt, weil das Kind an der „Informationsveranstaltung“ in der Moschee nicht teilnahm und zu Hause blieb. Nun drohen 300 Euro Bußgeld.

Ausführliche Informationen zum unsäglichen Vorfall auf heumanns-brille.de

  • Karl Preiß

    Man sieht wie dieses Deutschland,
    also unser Vaterland von der R….-Kanzlerin Angela-Dorothea Merkel (IM-Erika),
    und deren fanatischen Anhänger bereits Islamisiert wurde.

    Für das Thema (Der Orient „Die Machtfaktoren Wasser und Erdöl“) lernt man im Klassenzimmer besser als in einer Satanischen Moschee, die Lehrer bzw. Lehrerin welche diesen Satanischen Moschee Besuch angeordnet hat muss sofort als Lehrer Suspendiert werden, so eine Person gehört vom Schuldienst entfern und darf nie mehr als Lehrer / in arbeiten, auch nicht mehr im Öffentlichen Dienst. Auch der Landratz sollte selbst zurück treten, falls er das nicht tut muss durch den Landtag Baden Württemberg Suspendiert werden, auch so eine Person hat nie mehr im ÖD was zu suchen.

  • Roland

    Wenn ein Kind konfessionslos ist, wird es vom Unterricht freigestellt ( meins zum Beispiel ) aber wenn es in die Brutstätte des Bösen gezerrt wird & die Eltern das nicht wollen gibt es ein Bußgeld?

    Ist der Islam eine Religion oder etwa schon Politik? Würden jüdische Eltern auch Bußbescheide bekommen, wenn sie ihre Kinder nicht nach Auschwitz oder Buchenwald zur Besichtigung lassen oder haben etwa die Eltern des Lümmels ein Bußgeld bekommen, die sich weigerten, ihrer Lehrerin die Hand zu geben?