Refugee-Desaster belastet bereits halb Europa

0
4268

M6329

Unter den Journalisten gibt es auch jene mit Vernunft, die die Wahrheit schreiben und nicht versuchen zu täuschen und zu belügen. Objektiver kann momentan die Situation über „Willkommens-Klatscher“ und „Schatzsuchender“ wohl kaum analysiert werden, wie von Richard Schmitt auf Krone.at. Solch ein Artikel in deutschen Leitmedien wäre derzeit undenkbar. Gehen wir einfach davon aus, Schmitt spricht mit diesen klaren Worten Millionen Menschen aus dem Herzen:

Sie toben auf Twitter, Facebook und in den Leserforen gegen alle, die stets davor gewarnt haben: Die „Refugees Welcome“- Fans sind mega- stinksauer, dass ihr Projekt spätestens jetzt, nach Brüssel, knapp vor dem totalen Scheitern ist.

Die Fakten zeigen mittlerweile ganz gut, wie gewaltig das Refugee- Desaster bereits halb Europa belastet. Längst ist jedem vernünftigen Österreicher und Deutschen klar, was im Chaos der Einladungspolitik alles nicht funktioniert.

  • Die meisten der neuen Gäste aus Afghanistan, Syrien und aus Westafrika sind wahrlich nicht besonders integrationswillig.
  • Aus diesen Regionen kommt keinesfalls die akademische Oberliga zu uns nach Europa.
  • Damit zerbröselt auch die hartnäckig verbreitete Hoffnung, dass diese Migranten unsere Wirtschaft nachhaltig beleben könnten.
  • Die jetzt importierte Religion ist keinesfalls für unser Zusammenleben unbedeutend, sondern verbreitet eine sehr gefährliche Radikalisierung und ein antidemokratisches Weltbild ab dem Kindergartenalter. Weiterlesen

 

Anzeigen
loading...