Randale nahe Palermo: Afrikanische „Flüchtlinge“ unzufrieden mit Drei-Sterne-Hotel

0
2689

0680

Das Piano Torre Park Hotel in Piano Zucchi (nahe Palermo) gehört der Drei-Sterne-Kategorie an und bietet für seine Gäste ein umfangreiches Angebot. Seit einiger Zeit beherbergt das Top-Hotel keine typischen Urlauber, sondern 80 junge „Flüchtlinge“ (vorgesehen waren nur 45) aus Gambia, Mali, Sierra Leone, Nigeria und Senegal, kurz Afrikaner, und vermutlich Gerettete aus dem Mittelmeer. Alle Zimmer des Hotels wurden den jungen Afrikanern unbegrenzt zur Verfügung gestellt, jedoch blieb das Restaurant offen für die Öffentlichkeit. Trotz allem, das jedes Zimmer mit Fernseher, wi-fi-Anlage, Satelliten- und Pay-TV ausgestattet sind, darüber hinaus alle Einrichtungen wie Pool, Fitnessbereich und Fußballplatz (dazu noch alles nachts beleuchtet) zur Verfügung stehen, des Weiteren eine Top-Qualität des Essens geboten wird, sind die jungen Gäste aus Afrika mehr als unzufrieden. Warum? Offensichtlich sind die Menus nicht üppig genug, also zu wenig auf dem Teller, sodass sie sich über den Mangel an Nahrung beschweren,  zusätzlich mangelt es auch an Medikamenten.

Die Unzufriedenheit der jungen Afrikaner zeigte sich in offenen Protesten und Straßenblockaden,  sodass der Zugang für Autos auf der Straße zum Gebiet Piano Battaglia verhindert wurde, nur durch das Eingreifen der Polizei konnte eine weitere Eskalation verhindert und die Lage beruhigt werden. Natürlich findet man diese Verhaltensweise inakzeptabel, aber die Entscheidung war richtig, jenen die Türen zu öffnen, die es brauchen. Allerdings muss man jetzt zur Kenntnis nehmen, dass die Zahl der Gäste für das Restaurant rückläufig ist. Woran das wohl liegen mag?

Offensichtlich gibt es keine Dankbarkeit, aber dafür eine unangemessene Anspruchshaltung von so manchen „Flüchtlingen“ und diese treibt immer kuriosere Blüten.

Quelle: livesicilia.it

loading...