Ralf Jäger (SPD ) und die 3 Widersprüche zur Silvesternacht

0
322

M6733

Dass für die SPD ihr eigener persönlicher Ruhm vor dem Wohle der Wähler kommt, sieht man zum Glück an der knappen 20% „Wählergunst“. Man kann nur hoffen, dass es weiter bergab geht. Ralf Jäger, Innenminister von NRW, liefert eher unfreiwillig mal wieder einen Beitrag zum Niedergang der ehemaligen Volkspartei, heute nur noch eine Horde machtgeiler Heuchler, Scheininteressenten am Volk und gut bezahlter Nichtskönner.

Nachdem die empathische Hannelore Kraft eine lückenlose Aufklärung der Geschehnisse zu Silvester versprochen hat, ist ihr Innenminister Ralf Jäger nicht auf seinem Platz geblieben und wollte natürlich umgehend seinen Beitrag leisten. Dumm nur, dass der Untersuchungsausschuss darauf gekommen ist, dass er es nicht ernst meint und ihm gleich mal seine falsche Aufrichtigkeit, sein Heucheln das Leid anderer zu lindern und rigoros aufzuklären, vor Augen gehalten hat.

Widerspruch Punkt 1

Heuchler Jäger erklärte, dass es sich bei Massenbelästigungen / -vergewaltigungen um ein europaweit neues „Phänomen“ gehandelt hat und die Dimension der Exzesse nicht absehbar gewesen sei.  Er reagierte nicht alarmiert, als er erstmals von diesem neuen „Phänomen“ erfuhr. In einer Meldung für sogenannte wichtige Ereignisse  vom 1. Januar 2016 wurden erstmals elf Übergriffe, darunter eine Vergewaltigung erwähnt, die von 40 bis 50 Männern ausländischen Aussehens begangen wurden.

Jäger erzählt, dass er die Meldung gelesen habe, sie schockierend fand. Aber sie habe „nicht stark herausgeragt“ aus den Meldungen, die er sonst auch bekomme. Außerdem werde er als Minister bei brisanten Lagen telefonisch oder persönlich benachrichtigt. Jäger unternahm nach seiner Darstellung also erst einmal nichts und sprach erst am 4. Januar 2016 mit Ministerpräsidentin Kraft über die Verbrechen. Daraufhin wurden öffentliche Stellungnahmen vereinbart. Das nenne ich mal abgebrüht: Übergriffe von 40 – 50 Männern und Ralf Jäger findet es normal. Hier ist er mit seiner Vorgesetzten Hannelore Kraft konform, wahrscheinlich sind alle Frauen auch noch selber schuld. Und drei Tage später erst reagieren, spricht auch für die Bedeutung von an Frauen zugefügtem Leid inmitten einer Invasion von illegalen Flüchtlingen, welche gezeigt haben, wofür sie hierherkommen. Ralf Jäger und Hannelore Kraft sind sich offensichtlich nicht bewusst, was das Sozial in SPD heißt, Hauptsache sie wissen nach welcher Dienstzeit es fette Renten auf Lebenszeit gibt.

Widerspruch Punkt 2

Jägers zuständiger Mitarbeiter für die Polizei im Innenministerium ist Ministerialdirigent Wolfgang Düren. Und dieser betonte bereits vor Wochen, dass es in den beiden Tagen nach dem 1. Januar 2016 eine „intensive Kommunikation“ zwischen verschiedenen Behörden und Mitarbeitern gegeben habe. Komisch, laut eigener Darstellung war Ralf Münchhausen-Jäger aber gar nicht eingebunden. Wolfgang Düren wiederum fand die erste politische Meldung von elf Übergriffen und einer vollzogenen Vergewaltigung „politisch bemerkenswert“, während Ralf Jäger lieber das getan hat ,was er und seine Genossen am besten können, wenn es um das eigene Volk geht: nichts!

Widerspruch Punkt 3

Es geht um den „Stornierungswunsch“. Kriminalbeamte der Polizei Köln hatten dem Ausschuss berichtet, dass die Landesleitstelle der Landeszentrale für Polizeiliche Dienste die Streichung des Wortes „Vergewaltigung“ aus der ersten Meldung verlangt habe – und zwar „auf Wunsch des Ministeriums“. Das passt zur Vertuschungstaktik der Hannelore Kraft und des sozialdemokratischen Leitbildes des Täter- vor Opferschutzes. Stattgefundene Vergewaltigungen dürfen nicht berichtet werden, zumindest nicht von schwerstkriminellen, ausländischen Wirtschaftsflüchtlingen. Hannelore Kraft und Ralf Jäger haben auch schon sämtliche Unterlagen, Verbindungsnachweise etc. sperren lassen. Seltsame Auffassung von lückenloser Aufklärung.

Jäger wies im Ausschuss einen solchen Einflussversuch des „Stornierungswunsches“ zurück und äußerte Zweifel, dass es einen solchen Anruf gegeben habe. Sein Ministerium habe auch nicht weiter versucht, die Herkunft des Telefonates anschließend zu klären, aus Rücksicht auf die Arbeit des Ausschusses. Diese Aussage steht jedoch im krassen Kontrast zu einer Pressemitteilung seines Hauses. Darin wurde betont, dass es nach „Berichten“ mehrerer Polizeibehörden folgenden Sachverhalt gebe: „Die Landesleitstelle hat auch nicht mit der Kriminalwache des Polizeipräsidiums Köln telefoniert.“ Diese eindeutige Formulierung passt nicht zur eindeutigen Äußerung des Ministers im Ausschuss. Und: Besagte Berichte liegen dem Ausschuss gar nicht vor.

Und Sigmar „Mister 75%“ Gabriel wundert sich, warum die SPD auf 20% abgerutscht ist und mit der Volkspartei genauso viel zu tun hat, wie Heiko Maas mit einem aufrichtigen und sich sorgenden Familienvater. Die SPD ist gerade in NRW eine menschenverachtende und ignorante Partei geworden. Die Sorgen des Volkes zählen nicht, Tausende Übergriffe erst Recht nicht, lückenlose Aufklärung und Empathie mit den Opfern sind nichts weiter als geheuchelte Lügen um an der Macht zu bleiben. Ergebnisse, Verurteilungen sind nicht  beweisbar, stattdessen eine Vertuschung nach der Nächsten wird offenbart. Vergewaltigung darf nicht gesagt werden, obwohl es passiert ist, wie sich wohl die Frauen fühlen?

Schwerenöter und Richter Alexander Hold für Arme, Heiko Maas, weiß bestimmt viele solcher Geschichten aus seinem umfangreichen Arbeitsleben zu berichten. Er greift doch sonst überall ein, warum nicht hier? Hannelore Kraft und Ralf Jäger versuchen alles, um illegale Sexualstraftäter zu schützen und die Opfer zu verhöhnen. Als es noch Politiker mit Charisma und Charakter gab, hätte ein Politiker gesagt: hier haben wir versagt, ich entschuldige mich bei den Opfern für ein Fehlverhalten unsererseits, ich trete zurück. So etwas wird man aber bei der SPD niemals finden, Leute wie Heiko Maas ( vielleicht unser nächster Familienminister? ), Hannelore Kraft, Ralf Jäger, Ralf Stegner, Sigmar Gabriel haben eines gemeinsam: sie leisten nichts für unser Land, sie tun alles um das überwiegend Negative was die Wirtschaftsflüchtlingskrise mit sich bringt zu vertuschen, ihnen sind tausende Opfer egal, Hauptsache sie kriegen die Zeit für eine lebenslange Rente voll, scheiß doch auf das gemeine Volk!

Anzeigen
loading...