Punktesystem: Neues Einwanderungsrecht gegen Fachkräftemangel

1449

Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) will mit einem neuen Einwanderungsgesetz den Fachkräftemangel in Deutschland eindämmen. „Wir werden ein modernes Einwanderungsrecht schaffen, um Arbeitskräfte zu gewinnen, die wir dringend brauchen“, sagte Faeser dem „Handelsblatt“. Dazu müssten viele Hürden abgebaut werden.

Konkret plant die Ministerin die Einführung einer „Chancenkarte mit einem Punktesystem“. „Damit wollen wir Anreize setzen, verstärkt qualifizierte Menschen nach Deutschland zu holen“, erläuterte die Ministerin. „Kriterien hierfür sind unter anderem der Bildungsgrad, Deutsch- oder gute Englischkenntnisse, Alter und Berufserfahrung.“

Das neue System solle „schnell“ auf den Weg gebracht werden. „Das heißt auch, dass die Anerkennung von ausländischen Berufs- und Studienabschlüssen schneller geschehen muss“. Offen zeigte sich Faeser dafür, Zuwanderern die Einreise nach Deutschland schon dann zu ermöglichen, wenn sie ein konkretes Jobangebot nachweisen können.

Quelle: Epoch Times

Politikstube: Gibt es wirklich den Fachkräftemangel und damit viele unbesetzte Arbeitsplätze? Oder geht es eher bei der Anwerbung von „qualifizierten“ Fachkräften darum, den Konkurrenz-Druck noch mehr aufzubauen und die Gehälter/Löhne niedrig zu halten, ganz im Interesse des Kapitals/der Unternehmen?

Fachkräfte entscheiden sich eher z.B. für die USA, Japan, Kanada, China oder Australien, allein wegen den hohen Steuern und Abgaben und der Bürokratie machen Fachkräfte einen Bogen um Deutschland. Wer dennoch Deutschland als neuen Arbeitsstandort wählt, hat es wohl in anderen Ländern nicht geschafft?

Folgt Politikstube auch auf: Telegram