Problemfall „junge Männerhorden“: Kretschmann (Grüne) will „Flüchtlinge“ in die Pampa schicken

15
2070

Seit 2015 beglücken vor allem junge testosterongesteuerte „Männerhorden“ insbesondere die Großstädte, sie treten aggressiv und pöbelnd auf, stehlen und zeigen keinerlei Respekt – also wie Eroberer. Auch Baden-Württemberg ist der Bereicherung ausgesetzt, das zeigt der jüngste Fall einer Gruppenvergewaltigung in Freiburg, gleich sieben syrische Goldstücke missbrauchten eine 18-jährige.

Nun sucht Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) nach Lösungen für problematische „Flüchtlinge“,  statt sie in die Heimat abzuschieben, sollen nun die Geschenke in die Pampa geschickt werden, damit auch auf dem Land verstärkt Unruhe herrscht und die Goldstücke ihr Unwesen fern der Städte treiben können, denn auch in der Provinz rotten sie sich bereits zu Männerhorden zusammen.

Die Welt berichtet:

„Wir können Asylsuchende, die Probleme bereiten, oft erst packen, wenn sie schwere Straftaten begehen“, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) der Heilbronner Stimme und Mannheimer Morgen.

Kretschmann geht es vor allem um Asylsuchende, die stehlen oder andere anpöbeln. „Dafür kommt man nicht ins Gefängnis. Trotzdem können wir solche Dinge nicht dulden.“ Problematisch werde es, wenn eine Gruppe Straftaten begehe: „Salopp gesagt ist das Gefährlichste, was die menschliche Evolution hervorgebracht hat, junge Männerhorden.

„Solche Gruppen muss man trennen und an verschiedenen Orten unterbringen. Man müsse sie aus Großstädten herausnehmen. Großstädte sind für solche Leute wegen der Anonymität attraktiv und weil sie dort Gleichgesinnte treffen.“ Der Gedanke, einige von ihnen „in die Pampa“ zu schicken, sei nicht falsch. „Das sind Dinge, die wir gerade überlegen.“

Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Petrus
Mitglied
Petrus

Haha, jetzt muß ich lachen, die grünen holen doch aus der Pampa, siehe Claudia

Arbeiterkind
Mitglied
Arbeiterkind

Diese Pampa sollte in Afrika sein, Herr Kretschmann !!!

FX9799
Mitglied
FX9799

Den aber gleich mit.

Nyah
Mitglied
Nyah

Nee ist klar ich wohne in der Pampa….ich will sie nicht Herr Kretschmann…die gehören abgeschoben….aber keine Angst. …hier ist es so öde , ich sprech da aus Erfahrung…die sind hier schnell wieder ab in die Stadt…wir sind denen nicht gut genug…kein Scherz So mal in Erwägung zu ziehen sowas ab in den Flieger nach Hause zu schicken…ist offensichtlich nicht im Hirn abgespeichert bei den Grünen ach übrigens wenn die hier pöbeln dauert etwas länger…sie Vollhorst….die Polizeistation hat man geschlossen….da wohnen bereits Bereicherungen drin

Mohrenk..f
Mitglied
Mohrenk..f

Der denkt halt so schnell wie er redet.

Mohrenk..f
Mitglied
Mohrenk..f

Und aufm Dorf verhalten die sich dann ruhig? hahahahahaha Die rotten sich zusammen, wann und wo auch immer und auf dem Land, wo meist die nächste Polizeiwache meilenweit weg ist und noch dazu total unterbesetzt, wird es ihnen dann erst richtig leicht gemacht. Anonymität ist denen doch so was von egal, selbst wenn man dieses Pack mit Namen kennt, passieren wird ihnen so oder so nichts. Da diese Tiere alle gleich sind, wird es ihnen nicht schwer fallen Gleichgesinnte zu finden. Ob es in der Stadt 10 sind oder auf dem Dorf 3, macht einen erheblichen Unterschied! Nur einsperren hilf,… Weiterlesen »

Nyah
Mitglied
Nyah

Einsperren und sofort! Abschieben …aber das bekommen die nicht gebacken wollen die auch nicht….Herr Kretschmann nehmen sie die….wir gönnen die Ihnen..

ketzerlehrling
Mitglied
ketzerlehrling

Die Sahara ist groß genug. Ein Zentrum in der Mitte, im Umkreis von 200 km kein Ort, kein Brunnen oder Wasserloch und keine Karawanenstraße. Dort sind sie richtig. Lebensmittel und Medikamente werden per Fallschirm abgeworfen.

Fausti
Mitglied
Fausti

Viel zu schade um die Lebensmittel und um Medikamente sowieso !!

BB
Mitglied
BB

Na los!, dann macht endlich und labert nicht nur rum!!

P. Herrman
Mitglied
P. Herrman

Ja weg von den Wählern

Steuerzahlerpack
Mitglied
Steuerzahlerpack

Wahrheit erkannt. Weg von den GRÜNEN-Wählern.

Steuerzahlerpack
Mitglied
Steuerzahlerpack

Aha, nun geht den grünen Deutschlandhassern langsam ein Licht auf und sie befürchten, daß ihre Wählerklientel, die gutbetuchten SUV-Fahrer und naiven Studenten, in den Innenstädten auch mal mit den importierten Goldstücken gezwungenermaßen in Körperkontakt treten, und anschließend ihre Wahlentscheidungen nochmal überdenken könnten. Jetzt, wo es doch gerade umfragemäßig so gut läuft für Habeck und Konsorten, muß da dringend Abhilfe gescha**** werden. Also schicken wir das importierte Pack zum schonlängerhierlebenden Pack aufs Land, die dummen abgehängten Bauern sollen sich dann mit dem Gesindel rumschlagen als Strafe dafür, daß die eh schon oft rechts wählen. Nein danke Herr Kretschmann, Eure Menschengeschenke könnt… Weiterlesen »

Bingo
Mitglied
Bingo

Es gibt HIER keinen Ort für diese Männer-Horden !
Nur ein Ort = zurück nach Hause mit „one way Ticket“ !

chrisamar
Mitglied
chrisamar

Die niedersächsische Pampa ist bereits vollgestopft mit den „bösen“ Männern / „Schutzsuchende“. Es wurde und wird noch tüchtig gebaut. Denn die Invasoren erhalten alle eine Neubauwohnung. Der Drogenhandel in den Parks und vor den Schulen blüht. Noch nie wurden so viele Fahrräder gestohlen. Einbrecher, Vergewaltigungen, Mord und Totschlag auch im letzten Kaff. Schuld haben immer die Opfer…