Pro Wohnung bis zu 70 Interessenten: Massenmigration in Spanien zerstört Wohnungsmarkt

211

Die anhaltende Masseneinwanderung macht es für spanische Familien immer schwieriger, bezahlbaren Wohnraum zu finden. Während sich Migranten mit Hilfe spanischer Steuergelder schnell und unkompliziert in den Städten niederlassen können, schießen die Mietpreise für Spanier aufgrund der steigenden Nachfrage in die Höhe.

Wie im Rest Europas steigen auch in Spanien die Mieten immer weiter an. Alleine im vergangenen Jahr gab es einen Anstieg von durchschnittlich 12,6 Prozent. Während linke Parteien und Politiker abwegige Gründe dafür vorschieben, liegt die wahre Ursache auf der Hand: die ungebrochene Massenmigration lässt die Nachfrage bei gleichbleibendem Angebot in die Höhe schießen. Weiterlesen auf Heimat Kurier.at

Folgt Politikstube auch auf: Telegram