Portugal: Sechsjähriger stirbt nach BionTech-Impfung

3100

Ein Junge im Alter von sechs Jahren erhielt am 8. Januar 2022 die Biontech-Impfung und verstarb am 16. Januar. Das Kind wurde aufgrund eines Herzproblems eine Woche nach der Impfung in Lissabon in das Hospital de Santa Maria eingeliefert. Bisher sei noch nicht gesichert, ob es einen Zusammenhang zwischen dem Tod des Kindes und der Impfung gebe. Aufgrund des offensichtlichen zeitlichen Zusammenhangs solle der Fall nach Überwindung aller rechtlichen Verfahren in den nächsten Tagen durch eine Obduktion untersucht werden. Das Ziel sei es, „so schnell wie möglich den Zugang zu all diesen Daten zu haben“. Es werden alle Schritte unternommen, um den Prozess zu beschleunigen, erklärte Márcia Silva gegenüber CNN Portugal.

Weiterlesen auf reitschuster.de

Politikstube: Die Obduktion dürfte vermutlich ergeben, dass der Kleine eine unentdeckte Herzerkrankung hatte und womöglich eh nicht alt geworden wäre, mit anderen Worten: Das hat nichts mit der Impfung zutun. Nach der Verkündigung des offiziellen Ergebnisses wird dann ausdrücklich betont, wie wichtig eine Impfung im Kampf gegen Corona nebst zahlreichen Mutationen sei und Leben rettet.

Folgt Politikstube auch auf: Telegram