Polizeiskandal im Missbrauchsfall Lüdge: Koffer mit Beweismaterial verschwunden

803

Im Skandal um verschwundene Beweisstücke zum Kindesmissbrauch in Lügde ist ein Sonderermittler im Einsatz. Mit Unterstützung durch LKA-Mitarbeiter soll er den Verbleib von 155 Datenträgern klären, die in der Kreispolizeibehörde Lippe mit Sitz in Detmold verschwunden sind. NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) sprach am Donnerstag von «Polizeiversagen» und «Debakel». Der Bund Deutscher Kriminalbeamter stufte das Verschwinden von Beweisstücken als eine «Katastrophe» für das Ansehen der Polizei ein.

Der Skandal dürfte an diesem Freitag auch im Landtag in Düsseldorf zur Sprache kommen. Auf der Tagesordnung steht bereits seit längerem ein Antrag der Regierungsfraktionen von CDU und FDP, wie der Schutz von Kindern und Jugendlichen vor Missbrauch verbessert werden kann. Die SPD-Opposition sieht im Lügder Ermittlungsskandal nun bereits genug Stoff für einen weiteren parlamentarischen Untersuchungsausschuss.

Loading...
Benachrichtige mich zu: