Platz für Flüchtlinge – Berliner Kirchenstift wirft 110 Senioren aus Altenpflegeheim raus

1690
Symbolbild

In Berlin ist 110 Bewohnern eines Altenpflegeheims überraschend gekündigt worden. Betreiber und Vermieter gehören als kirchliche Einrichtungen zur Berliner Diakonie. Pikant: In dem Gebäude werden nun Flüchtlinge untergebracht, was wegen öffentlicher Zuschüsse viel lukrativer als Altenpflege ist.

Jeder, der sich schon mal mit dem Thema Altenpflege beschäftigt hat, weiß: Nichts zählt so sehr wie ein sicherer Heimplatz, um dem pflegebedürftigen Familienmitglied den Lebensabend so angenehm und stressfrei wie möglich zu organisieren. Wichtig ist dabei nicht zuletzt auch die Nähe des Heims zu Angehörigen.

Verwunderung und Verzweiflung in der Berliner Johannesstift-Diakonie waren daher auch groß, als klar wurde, dass das Altenpflegeheim „Wohnen & Pflege Schillerpark“ im Berliner Bezirk Wedding keine Zukunft mehr haben würde.

Weiterlesen auf Focus Online (Artikel im Archiv)

1.9 36 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Tjalfi
Tjalfi (@tjalfi)

Diese ekligen EKD – Pfaffen, die diesen Skandal zu verantworten haben: so viel Kaltherzigkeit, Heuchelei und Habgier. Ich glaube, die Vorgänge von Lörrach und jetzt Berlin werden Schule machen: es ist wohl der Auftakt zu einer allgemeinen Vertreibung der Deutschen, die dann – man kennt das ja aus der Geschichte – in Mord übergehen wird, wenn der Mord an den indigenen Deutschen per Giftspritze nicht schon längst begonnen hat.