Pfarrheim St. Emmeram: Asylforderer drohen mit dem Töten ihrer Kinder

10
6706

0563

Die intensiven, stundenlangen Gespräche mit einigen Personen im Pfarrheim St. Emmeram – zuletzt am Donnerstag-Nachmittag – müssen als gescheitert angesehen werden. Zunächst hatten einige Personen den Willen zur Rückreise in die ursprüngliche Unterkunft bekundet, dann aber unerfüllbare Bedingungen gestellt.

Das Bistum hat angesichts dessen keine andere Wahl als weiter den Druck zu erhöhen und hat deshalb in Rücksprache mit den Behörden festgelegt, gegen die 25-köpfige Gruppe Strafanzeige wegen Hausfriedensbruch zu stellen und ab Samstag die Versorgung mit Nahrungsmitteln einstellen. Ein Notarzt ist erreichbar.

Die ganze Gruppe oder einzelne Personen der Gruppe können jederzeit das Pfarrheim verlassen und mit ihrer zuständigen Ausländerbehörde die nächsten Schritte besprechen. Das Pfarrheim ist von innen offen.

Generalvikar Michael Fuchs verurteilt in diesem Zusammenhang das wiederholte Vorschieben der Kinder für die unerfüllbaren Ziele der Gruppe: “Während Eltern in Not normalerweise ihre Kinder möglichst aus Auseinandersetzungen und Veröffentlichungen heraushalten, wurden diese Kinder von Anfang an benutzt als Transparent-Halter, als Foto-Objekte an der Protestfront, ja in konkreten Drohungen sogar als mögliche Waisenkinder durch Selbstmord der Erwachsenen und als mögliche Tötungsopfer. Schon der Kinder wegen muss dieses verantwortungslose Agieren der Eltern jetzt schnell ein Ende haben“, so Fuchs.

loading...
  • Drumpf

    Ein gewisser Ekel kriecht meinen Rachen hinauf…

  • Birgit

    Nun werden die studierten, aber gleichwohl naiven Geistlichen des Regensburger Doms mit der Realität konfrontiert. Sie ziehen hoffentlich ihre Lehren aus dieser Situation.

    • Jörg Illtis

      Welche Lehren?

  • Skorpion03

    Darauf kann es nur eine Anwort gebnen. Sofort aus Deutschland raus!

  • Shelley Winters

    Die Kinder sollten in staatliche Obhut genommen werden.

    • Jörg Illtis

      Warum sollen wir uns auch noch um dere Bälger kümmern. Egal wie alt oder groß die sind, die kann man nicht umerziehen!

  • Christian Klauß

    Sintis und Romas,da war doch früher mal was mit Kinderdiebstahl,oder waren das die Zigeuner oder so?

    • Mork vom Ork

      @Zigeuner
      Zigeunerschnitzel heißt jetzt Paprikaschnitzel.
      Also heißt es nicht ,,die Zigeuner“,
      sondern ,,die Paprikaner“! 🙂

  • hatsch-gellee

    Kinder werden bei den Musels nur benutzt, die begrabschen hier in Deutschland unsere Kinder und ein Staatsanwalt hat die Barbaren auch noch freigesprochen, hier in Baden, die Kinder, so sagte es der Staatsanwalt, hätten selbst schuld (ein 5-Jähriges und 11 und 12-Jährige)!!! Wer das glaubt, dass diese Barbaren ihre eigenen Kinder lieben, der irrt gewaltig. Die werden bei denen nur benutzt, weil D… die Kinder sehr beschützt. Wacht endlich auf ihr dummen Politiker!!! oh, ich bin so wütend!!! Es ist alles nur noch widerlich und eklig, pfui Teufel

  • Rucksack

    Ich denke, dass es bei den Kindern nicht um die eigenen Kinder der Flüchtlinge handelt…