PETA Protest in blutverschmierter Unterwäsche gegen Tierversuche: „7 Mio. Tiere jährlich vergiftet”

873

Aktivisten der Tierrechtsorganisation PETA haben am Dienstag vor dem Brandenburger Tor in Berlin gegen Tierversuche demonstriert.

Die Demonstranten trugen Tiermasken und beigefarbene Unterwäsche, die mit Blut besudelt war, während als Wissenschaftler verkleidete Aktivisten vorgaben, ihnen eine Spritze zu verabreichen. Die Organisation forderte ein Ende der Tierversuche.

Jens Vogt, ein Koordinator von PETA, sagte, die Organisation „bietet eine Ausstiegsstrategie aus Tierversuchen an, indem sie mit menschlichem Zellgewebe in Form von In-vitro-Methoden oder mit Computeranimationen arbeitet, um humane und relevante Forschungsergebnisse zu erzielen, die den Menschen helfen“.

3 7 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments