In der Kirche: Iraner soll 6-Jährige vergewaltigt haben

0

Letztes Wochenende soll ein 34-jähriger Iraner ein sechsjähriges Mädchen in der Kirche von Schönhausen sexuell missbraucht haben, berichtet oe24.at.

Kirchenasyl Aufgrund eines „Kirchenasyls“ soll sich der „Flüchtling“ zur Tatzeit in dem deutschen Gotteshaus aufgehalten haben, so die Stendaler Staatsanwaltschaft. Die Sechsjährige sei zum selben Zeitpunkt dort zu Besuch gewesen.

Festnahme Der Tatverdächtige wurde noch am selben Abend vorläufig festgenommen, nachdem die Kriminalpolizei die Spuren gesichert hat. Der zuständige Richter erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts einer Straftat des sexuellen Missbrauchs von Kindern, berichtet die „Altmark Zeitung“.

Das war`s für die Deutschen? Babyboom bei ausländischen Müttern

0

707Nur ein weiterer Ausblick auf die Veränderungen , die der Merkelsche Kurs zur dramatischen Veränderung der deutschen Gesellschaft mit sich bringt. Diese Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: Jedes fünfte in Deutschland geborene Baby hatte im vergangenen Jahr eine Mutter mit ausländischem Pass. Der Anteil der ausländischen Mütter sei damit erstmals auf 20 Prozent gestiegen, teilte das Statistische Bundesamt mit. Von den insgesamt 738 000 Neugeborenen des Jahres 2015 hatten die Mütter von 148.000 Babys keine deutsche Staatsangehörigkeit. Einen besonders hohen Anstieg der Neugeborenen im Vergleich zu 2014 gab es bei Müttern aus Syrien, Rumänien und Bulgarien. So wurden im vergangenen Jahr 4800 Kinder syrischer Mütter geboren, im Vorjahr waren es nur 2300. Die Zahl der Kinder bulgarischer Mütter stieg um 34 Prozent auf 4200 Babys, bei Rumäninnen gab es mit 8150 Kindern einen Geburtenanstieg um 47 Prozent, berichtet Merkur Online.

Durch Millionen „Flüchtlinge“ erlebt Deutschland einen fatalen Wandel, die sozialen und finanziellen Folgen versteht man heute noch gar nicht. Diese völlig überzogene Migrationspolitik geht zu Lasten der jüngsten und der kommenden Generationen, was den Nachkommen damit für ein Erbe hinterlassen wird, ist verantwortungslos. Die meisten dieser ausländischen Kinder wird das marode deutsche Bildungssystem nicht erreichen. Die Mehrheit davon hat muslimische Eltern. Das Integrationsinteresse dürfte gering sein, Hauptsache die Sozialsysteme funktionieren. Selbst das beste Sozialsystem könnte das nicht mehr stemmen, bald sieht es dann so wie in den jeweiligen Herkunftsländern aus. Insofern ist das eine besorgniserregende Nachricht.

Die Statistiken und Zahlen mögen stimmen, doch eine andere Wahrheit bürgt des Pudels Kern, jedes Kind bringt von Geburt an Kindergeld und bringt das Glück des Bleiberechts näher.

Linken Deutschlandhassern geht die Umvolkung nicht schnell genug!

710

Naivität wird bestraft: „Flüchtlings-Paten“ sollen länger zahlen als gedacht

1

706

Etliche Gutmenschen in Hessen, die sich als Heilsbringer in der Flüchtlingskrise engagieren und Paten-Bürgschaften übernommen haben, erleben nun eine bitterböse Überraschung: Sie sollen für den Lebensunterhalt für syrische Flüchtlinge viel länger zahlen als gedacht. Beseelt von der euphorischen Willkommenskultur bürgten 30 Gutmenschen für Flüchtlinge, die nicht über geeignete Mittel verfügen, um ihre Familien nachholen zu können. Während die meisten Gutmenschen nicht ans Geld denken, denn die Guttaten werden der nicht gefragten bösen Gemeinschaft aufgeladen, sehen sich nun die 30 Paten mit teils hohen Rechnungen konfrontiert, die die cleveren Jedermann-Versteher so nicht einplanten. Nun fühlen sie sich gelinkt, ein Gefühl, welches die blauäugigen und überheblichen Moralisten in der Praxis vermutlich bisher nicht kennen. Vielleicht sollte man nicht immer seinen ideologischen Leitlinien folgen, manchmal sich zu den „Bedenkenträgern“ zu zählen, hätte sich in diesen 30 Fällen „ausgezahlt“.

[…] Eine gute Tat mit unerwarteten Folgen: Der Gießener Psychotherapeut Ulrich Breidert-Achterberg hat für eine vierköpfige syrische Familie eine Bürgschaft übernommen – in Form einer Verpflichtungserklärung. Jetzt soll er für einen seiner vier Flüchtlinge rund 500 Euro an das Jobcenter Gießen zahlen.

Andere Bürgen trifft es härter. Der Gießener Stadtverordnete Klaus-Dieter Grothe (Grüne), der auch als Bürge für eine syrische Familie eintrat, berichtet von Fällen, bei denen für ein Vierteljahr schon mal eine Rechnung von 6.000 Euro vorgelegt worden sei. „Rechnet man das hoch, wenn das noch zwei oder drei Jahre geht, kommt man dann auf 50.000 bis 70 000 Euro, mindestens.“ […] Weiter auf hessenschau.de

12 jähriger von Mitschülern lebensgefährlich verletzt

0

In Euskirchen wurde ein Schüler verprügelt und so schwer verletzt, dass er in Lebensgefahr schwebt. Eine Mordkommission der Bonner Polizei und die Staatsanwaltschaft Bonn ermitteln. Es gibt erste Hinweise, dass der 12-Jährige von Mitschülern geschlagen wurde.

Asylkrise in Schweden: Polizei verliert Kontrolle

0

704

Schweden ist so schön bunt und weltoffen, aber die Zustände in dem Land führen drastisch vor Augen, was am Ende einer liberalen Einwanderungspolitik steht, die auch Deutschland und Österreich gerade durchlaufen. Bereits vor der Asylkrise war z.B. Rosengård in Malmö eine No Go Area. Nun werden 55 Gebiete im ganzen Land von den Beamten bereits als „No- go- Zonen“ geführt. Schwedische Medien berichten, die Polizei verliere zunehmend die Kontrolle. Dass Schweden das Land mit der höchsten Vergewaltigungsrate nach Südafrika ist, rundet das Bild nur ab. Kein Modell was sich zur Nachahmung empfiehlt.

55 Gebiete als Bad-Zone und die Beamten in Schweden überlegen den Beruf zu wechseln, das sollte auch der deutschen Bundesregierung zu denken geben, denn wenn sie weiterhin die Dauergäste fast ungestraft freie Hand lässt, wird es in Deutschland auch nicht anders enden. Diese Nogo-Zonen zeigen aber auch, sobald eine islamische Mehrheitsgesellschaft entsteht, wird der Staat in allen Formen (Polizei, Sanitäter, Feuerwehr) nicht mehr akzeptiert. Die Leute verbieten sich jede Einmischung und sehen sich dabei absolut im Recht. Hört diesen Leuten zu, sie sagen immer das Gleiche: „Das ist nicht Schweden. Das ist islamisches Gebiet“. Es ist eine Eroberung.

Ignorieren bis zum bitteren Ende rächt sich irgendwann, und jetzt erübrigt sich wohl auch die Frage, wer in der Flüchtlingskrise den Überblick bewahrt hat:  Die EU Träumer in ihrer „grenzenlosen Naivität“, oder Viktor Orban in seiner Feststellung, das sind keine Kriegsflüchtlinge, das sind Armeen.

[…] Schweden gehört zu den beliebtesten Zielländern Asylsuchender. Doch seit Beginn der Flüchtlingskrise sieht sich die Exekutive des skandinavischen Landes mit einem massiven Anstieg der Kriminalität konfrontiert. Besonders Drogenhandel, Sexualdelikte, Diebstähle, Vandalismus und Bandenkriminalität hätten zugenommen, wie ein Bericht von Schwedens oberster Polizeibehörde zeigt.

Auch Übergriffe auf Beamte häufen sich. Zuletzt wurden immer wieder Polizeiautos von maskierten Bandenmitgliedern gestohlen, heißt es in dem Bericht. Die Polizei führt mittlerweile 55 Gebiete im ganzen Land als „No- go- Zonen“, in denen man jederzeit mit Angriffen rechnen müsse. In manchen Gegenden des Landes sei es für die Beamten schon fast Alltag geworden, mit Steinen beworfen und attackiert zu werden. […] Weiter auf Kronen Zeitung

Jens Spahn zu Abschiebungen: Es ist echt zum Haareraufen!

1

703

Jens Spahn (Foto) übt Kritik an dem, was man selbst mitverbockte:  CDU-Präsidiumsmitglied Jens Spahn fordert weitere Verschärfungen im Asylrecht, um abgelehnte Asylbewerber schneller abschieben zu können. „Es ist echt zum Haareraufen, dass Zigtausende Menschen, die Deutschland eigentlich längst verlassen haben müssten, teils jahrelang trotzdem hierbleiben und Sozialleistungen bekommen“, sagte Spahn der „Rheinischen Post“. „Wir müssen kleinste rechtliche und faktische Hindernisse, die Abschiebungen in der Praxis erschweren, finden und wegräumen. Da ließe sich sicher ein Paket an Maßnahmen schnüren“.

Nur scheinbar werden die Positionen der gegnerischen politischen Kraft übernommen, um den Bürgern zu suggerieren, schaut her, ihr braucht nicht die AfD zu wählen, wenn ihr die CDU wählt, bekommt ihr das Gleiche. Von daher sind die Aussagen von Herr Spahn nur hohle Phrasen für den Wahlkampf. Eigentlich wäre es dringend geboten, die Grenzen zu sichern, aber erzählen sie das mal den Fans aus der „Open-Border-Hüpfburg“ und Madame „Alternativlos“ in Berlin. Und solange sich daran nichts ändert, dass das Betreten des deutschen Staatsgebiets faktisch mit einem (mindestens) mehrjährigen Aufenthalt inklusive Voll-Alimentierung durch den Steuerzahler verbunden ist, werden die Leute weiter versuchen, hierher zu gelangen.

Die Zahl der rund 550.000 rechtskräftig abgelehnten Asylbewerber entlarven Merkels jüngste „Rückführung-Rückführung-Rückführung“-Äußerungen als billige, durchsichtige Wahltaktik.

Das Asylsystem und die Asylpraxis sind grundsätzlich krank und brauchen dringend großflächige Reformen nebst einer rigiden praktischen Anwendung, ehe das alles noch dramatischer aus dem Ruder läuft. Gesetze sind nicht für die Ewigkeit in Stein gemeißelt.

Drei syrische Kinder bedrohen im Stadtpark einen 17-Jährigen mit Messer, fordern Geld

0

Polizei sucht nach versuchten räuberischen Erpressungen im Stadtpark Zeugen Salzgitter-Lebenstedt, Stadtpark, 17.09.2016, gegen 19.00 und 19.30 Uhr Am letzten Samstag, wurde ein 17-Jähriger, gegen 19.30 Uhr, von drei Tatverdächtigen mit einem Messer im Stadtpark bedroht. Sie forderten vom 17-Jährigen Geld. Es gelang dem 17-Jährigen wegzulaufen. Die Tatverdächtigen konnten wenig später von der Polizei gestellt werden. Bei den drei Tatverdächtigen handelt es sich um einen 13-jährigen und zwei 14-jährige syrische Minderjährige aus Salzgitter-Lebenstedt. Aufgrund der Pressemitteilung vom 19.09.2016 meldeten sich bei der Polizei zwei weitere, jugendliche Opfer. Auch hier, im Bereich der Grundschule Am Ostertal, kam es gegen 19.00 Uhr zu einer versuchten räuberischen Erpressung und einem Diebstahl. Bei dem Diebstahl wurde von einem der Tatverdächtigen ein Klappmesser entwendet, mit dem er dann etwa 30 Minuten später den 17-Jährigen bedrohte. Zeugen beider Vorfälle und weitere Opfer werden gebeten, sich mit der Polizei in Salzgitter, 05341-1897-0, in Verbindung zu setzen.

Deutschland ist SCHEIßE, du bist eine Ratte

0

Multikulturelle Begegnung mit einer Ausländerin im Zug. Ist schon erstaunlich, wer alles in Deutschland vom Staat lebt oder hier arbeitet, die Kultur und die Menschen aber ablehnt.