Werner Patzelt im Interview zu Populismus

0

Werner Patzelt, Politikwissenschaftler und Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats des „Deutschen Instituts für Sachunmittelbare Demokratie“ erklärt Stefan Dyck im Interview das Phänomen Populismus und dessen Auswirkung auf Deutschland und Europa.

Innsbruck: Zwei Türken schlagen Frauen bewusstlos

0

966

Am frühen Sonntagmorgen stiegen zwei 25-jährige Türken vor der Diskothek Mausefalle in Innsbruck aus einem Taxi aus,  während des Aussteigens vernahmen die beiden Türken auf der Straße die Äußerung „Scheiß Ausländer“ eines unbekannten Passanten.  Da unmittelbar nach dem Aussteigen der Genannten drei Frauen dieses Taxifahrzeug benützen und einsteigen wollten, nahmen die Beiden an, dass sie von diesen beleidigt wurden. Daraufhin gingen die Männer grundlos mit mehreren Faustschlägen gegen drei der weiblichen Lokalgäste vor. Zwei Frauen wurden durch die heftigen Faustschläge am Kopf bewusstlos, stürzten zu Boden und wurden unbestimmten Grades verletzt. Die dritte Frau wurde ebenfalls attackiert und erlitt eine leichte Verletzung. Quelle: unsertirol24.com

Ernst Wolff: „US-Wirtschaft stagniert, deshalb schaden USA ihren Konkurrenten“

0

Auf der Tagesordnung der Wirtschaftsbeziehungen zwischen den USA und Europa stehen seit langem Strafen und Bußgelder. Im Gespräch mit RT erklärte der Journalist Ernst Wolff: „Die US-Wirtschaft erholt sich nicht. Sie stagniert. Deshalb versuchen die USA, allen Konkurrenten auf der Welt zu schaden.“

Versuchtes Tötungsdelikt im Hamelner Stadtgebiet – Frau am Seil hinter Auto hergezogen

1
965 Am Sonntag, 20.11.2016, kurz vor 18.00 Uhr, kam es im Hamelner Stadtgebiet zu einem versuchten Tötungsdelikt. Der mutmaßliche Täter stellte sich nach der Tat auf der Polizeiwache in Hameln; das Opfer schwebt in Lebensgefahr.

Nach bisherigen Erkenntnissen wurde dem Opfer, einer 28-jährigen Frau aus Hameln, ein Seil um den Hals gebunden. Das Seilende wurde vom Täter in der Königstraße an die Anhängerkupplung eines Pkw befestigt. Das Fahrzeug fuhr durch die Königstraße, die Prinzenstraße und die Kaiserstraße, wobei das Opfer am Seil hängend hinter dem Pkw hergezogen wurde.

Unter nicht bekannten Umständen blieb das Opfer in der Kaiserstraße auf dem Gehweg liegen und wurde dort schwerstverletzt aufgefunden. Annähernd zeitgleich meldete sich ein 38-jähriger Mann aus Bad Münder persönlich bei der Polizeidienststelle Lohstraße und gab sich als Täter zu dieser Tat zu erkennen. Er ließ sich widerstandslos festnehmen.

Das Opfer wurde vor Ort notärztlich versorgt und anschließend in eine Hamelner Klinik transportiert. Nach einer Notoperation wurde sie noch in den Abendstunden mit einem Intensivtransporthubschrauber in eine Spezialklinik geflogen.

Zur Motivlage des Täters und zu den Hintergründen der Tat gibt es derzeit keine Auskünfte.

Zurzeit finden in den genannten Straßenzügen umfangreiche Spurensicherungsmaßnahmen der Kriminaltechnik statt.

Meldungen in den sozialen Netzwerken, dass es zu einer Schießerei gekommen sei, können offiziell nicht bestätigt werden.

Die Polizei sucht Zeugen der Tat. Insbesondere werden Personen gesucht, die das Ereignis in der Kaiserstraße (Trennung des Opfers vom Fahrzeug) beobachtet haben. Hinweise werden von der Polizei Hameln unter Tel. 05151/933-222 entgegen genommen.

Update:

967

Flüchtlingskanzlerin Merkel hat Deutschland genug geschadet

1

964

Zur Ankündigung von Bundeskanzlerin Angela Merkel, 2017 erneut für die Kanzlerschaft zu kandidieren, erklärt der stellvertretende AfD-Vorsitzende Alexander Gauland:

„Angela Merkel beweist mit der Absicht, zum vierten Mal für die Kanzlerschaft zu kandidieren, völlige Instinktlosigkeit. Sie hat in ihren drei Amtsperioden dem deutschen Staat und Volk massiven Schaden verursacht. Sei es die verkorkste Energiewende, die unverantwortliche Eurorettung oder die beispiellose Asylkatastrophe. Frau Merkel hat sich ausschließlich als Flüchtlingskanzlerin zum Schaden Deutschlands profiliert. Damit hat sie die deutschen Zukunftschancen verspielt.

Durch ihre nur am Machterhalt ausgerichtete politische Beliebigkeit verfallen Bildung, innere Sicherheit und soziale Absicherung. In allen drängenden Fragen herrscht seit elf Jahren Reformstau. Unter Merkel ist auch die Demokratie in Deutschland verkümmert und zu einer Allparteienkoalition mutiert. Von der CSU bis zu den Grünen gibt es keine echte Unterscheidung mehr.

Da durch das System Merkel die CDU-Spitze nur noch aus abhängigen Kreaturen der großen Vorsitzenden besteht, ist nicht mit viel innerparteilichem Widerstand zu rechnen. Merkels erneute Kanzlerkandidatur ist eine weitere Bankrotterklärung der Union.

Es wird also 2017 an den Wählern sein, das verkrustete Merkelkartell zu beseitigen. Denn dann gibt es eine Alternative zur Alternativlosigkeit der Kanzlerin: die Alternative für Deutschland.“

Flensburg: Bewaffneter Libanese verschanzt sich in einem Lager – das SEK fasst den vermutlich Verwirrten

2

Gestern um 16.05 Uhr ging ein Notruf bei der Einsatzleitstelle der Polizei in Flensburg ein. In der Neustadt sollte ein Schuss gefallen sein. Beamte vom 1. Polizeirevier eilten sofort zum Einsatzort und konnten dort in einem Gebäude einen offensichtlich verwirrten Mann, der sich in einem Lager eingesperrt hatte, feststellen. Da zwar die ganze Zeit von außen mit dem Mann durch die Polizisten Kontakt gehalten wurde, aber nicht geklärt werden konnte, ob der 39-jährige, libanesisch-stämmiger Mann eine Waffe bei sich hat, entschied man sich dafür, das SEK anzufordern. Die Spezialkräfte trafen um 17.30 Uhr in Flensburg ein und konnten den Mann widerstandslos festnehmen. Es wurde eine Waffe in dem Raum aufgefunden und von den Beamten sichergestellt. Der Mann befand sich offensichtlich in einer psychischen Ausnahmesituation und wird nun dem sozialpsychiatrischen Dienst vorgestellt

„Flüchtlinge“ zahlten 3,8 Milliarden Euro an Asyl-Mafia

0

963

Woher haben diese Menschen, die angeblich politisch verfolgt werden und scheinbar alles verloren haben, so viel Geld, um damit ihre Flucht zu finanzieren? Wenn da nicht jemand Reisebüro spielt und den Migrantenstrom steuert. Für die Schleppermafia haben sie offenbar genug Geld, in Europa angekommen spielen sie den armen, traumatisierten „Flüchtling“:

[…] Die Kosten für die Reise nach Deutschland oder Österreich liegen im Schnitt bei 7137 Euro, an die Asylmafia sind pro Kopf 3103 Euro zu zahlen – die Schlepper- Konzerne kassierten somit bisher von 1,2 Millionen Flüchtlingen 3,8 Milliarden Euro. Das sind Fakten aus einem neuen Forschungsbericht des deutschen Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), die bisher noch nicht veröffentlicht worden sind. Meinungsforscher interviewten für diese Studie 4500 Personen, die 2015 und 2016 eingereist sind. […] Weiter auf Kronen Zeitung

Ehrliche Worte von Merkel: „Nicht froh, dass das Volk in der DDR auf einmal was zu sagen hatte“

0

Das kann doch nicht ihr Ernst sein? Angela Merkel gibt freimütig zu: „Als Gruppen von Menschen damals auf die Straßen der DDR gingen und „Wir sind das Volk“ skandierten, war sie nicht froh darüber, dass dann das Volk was zu sagen hatte.“ Wer so denkt bzw. wer das Volk auf diese Weise sieht, der muss mit Demokratie wenig am Hut haben. Alle Macht geht vom Volke aus und die Politik führt den Willen des Volkes aus, nicht umgekehrt, wie es auch Merkel anstrebt. Aber befindet man sich überhaupt noch in einer Demokratie?