„Open Arms“ hat 265 zu Versorgende in Italien abgeladen: Rund 50 „Minderjährige“ einquartiert in Luxusresort

1475
Luxusresort Villa Sikania

Der Migrantenkutter „Open Arms“ brauchte nicht lange auf einen „sicheren“ Hafen warten, die italienischen Behörden reagierten prompt auf die Mitleidstour der Schiffs-Crew und gaben grünes Licht für Porto Empedocle auf Sizilien.

Unter den 265 illegalen Einwanderern befinden sich rund 50 „Minderjährige“, die auf Patrouillenboote umgeladen und in den Hafen gebracht wurden, dort wartete bereits ein Bus, um die Kinderlein zur Einquartierung ins Luxusresort Villa Sikania zu fahren. Betreut werden die kleinen Racker von den „Seenotretter“ der Open Arms. Die verbleibenden 215 Illegalen müssen erst einmal in Quarantäne, dazu wurden sie auf das Luxusschiff Rapsody gebracht, wo schon zahlreiche Partys gefeiert wurden.

Die Freude bei den Illegalen könnte kaum größer sein, die adäquaten Unterkünfte, ob Schiff oder Resort, dürften für die nötige Entspannung nach der strapaziösen Mittelmeerüberfahrt sorgen und die Vorfreude auf ein sorgenfreies Leben dank Sozialleistungen steigern.

Im Artikel von voxnews.info ist ein Video (Agrigento Notizie TV) eingebettet, dass die Ankunft der „Minderjährigen“ zeigt.

4.5 6 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

2 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments