Oldenburg: „Taubstumme“ Rumänen gehen aggressiv Kunden in Läden an – Wunderheilung auf der Wache

1
795

Beamte der Citywache sind am Donnerstag gegen 12.20 Uhr in die Lange Straße gerufen worden. Dort meldeten mehrere Zeugen, dass aggressive Bettler die Passanten belästigen würden.

Die Beamten trafen zwei Jugendliche im Alter von 14 und 15 Jahren an, die vorgaben, taubstumm zu sein. Nach Zeugenangaben waren die beiden Rumänen von Geschäft zu Geschäft gegangen, stellten sich Kunden in den Weg, bedrängten diese und bettelten um Spenden. Die Bettler zeigten dabei Klemmbretter mit Schriftstücken, in denen es um das Schicksal von Taubstummen ging.

Die Beamten nahmen die Jugendlichen mit auf die Wache. Dort stellte sich bereits nach wenigen Minuten heraus, dass die beiden weder taubstumm, noch sonst in irgendeiner Weise eingeschränkt waren.

Die Jugendlichen führten insgesamt 40 Euro an erbetteltem Bargeld mit sich. Das Geld wurde sichergestellt; die beiden Rumänen mit Wohnsitz in Nordrhein-Westfalen erhielten für die Innenstadt einen Platzverweis.

Polizei und Stadt Oldenburg haben die Ermittlungen aufgenommen.

  • 300

    Ich lese und sehe immer mehr solche Berichte. Jetzt leben sich die Migranten so langsam ein. Frech, frecher, am frechsten! Solche Meldungen werden sich häufen, ihr werdet sehen. Schöne neue Zeit, Danke Frau Merkel.