Ohne Impfung kein Essen: In kanadischer Provinz können Supermärkte Ungeimpften Zutritt verweigern

2202
Symbolbild

Lebensmittelgeschäfte in der kanadischen Provinz New Brunswick dürfen jetzt Kunden ausschließen, die nicht gegen COVID-19 geimpft sind: Keine Impfung, kein Essen.

Die Bestimmung – die in einem von der Gesundheitsministerin von New Brunswick, Dorothy Shephard, am Freitag angekündigten „Winteraktionsplan“ enthalten ist – gibt Lebensmittelgeschäften, Einkaufszentren und Salons die Möglichkeit, entweder räumliche Abstandsregeln durchzusetzen oder für den Einlass einen Impfnachweis zu verlangen.

New Brunswick ist offenbar die erste kanadische Provinz, die es Lebensmittelhändlern erlaubt, nicht geimpfte Kaufwillige auszusperren. In Ontario zum Beispiel kann niemand aufgrund bestimmter Test- bzw. Impfanforderungen daran gehindert werden, medizinische Versorgung in Anspruch zu nehmen oder Lebensmittel einzukaufen.

Mehr auf RT Deutsch

Folgt Politikstube auch auf: Telegram