Österreichs Außenminister zur Asylkrise: „Wir haben die Kontrolle verloren“

1
395

0325

Erinnert Österreichs Außenminister Sebastian Kurz eher an Bayerns Ministerpräsidenten Horst Seehofer? Oder besitzt Kurz tatsächlich mehr Intelligenz, um das Fiasko zuzugeben? Oder erkennt Kurz, dass seine Partei immer mehr den Bach runtergeht und betreibt Wahlwerbung? In schöner Regelmäßigkeit wird das Wort zum Sonntag verkündet und das muss für die Bürger reichen: Außenminister Sebastian Kurz hat am Montag bei einem Treffen mit seinen EU- Amtskollegen in Luxemburg eingeräumt, dass das derzeitige System einer europaweiten Migrationspolitik nicht funktioniert. „Wir haben die Kontrolle verloren. Im Moment entscheiden nicht wir als EU, wer zu uns kommt, sondern die Schlepper entscheiden“, sagte Kurz. Man müsse Schleppern daher dringend die Geschäftsgrundlage entziehen, berichtet die Kronen Zeitung.

 „Wir haben die Kontrolle verloren“? Falsche Aussage! Richtig wäre:Wir haben noch nie die Kontrolle gehabt“! Wie kann man etwas verlieren, was man nie hatte? Von Anfang an gab es keine Kontrolle, aber das hat nur die FPÖ erkannt. Wenn bereits erkannt wird, die Kontrolle ist nicht vorhanden: Warum zieht man nicht automatisch die Notbremse?

loading...
  • Szykowski Manfred

    Europa dümpelt in der kompletten Anarchie nur noch vor sich rum – Titanic läßt grüßen !