Österreich: Schauspielverbot wegen fehlender Corona-Impfung

2183

„Divide et impera“ – „Teile und herrsche“ das war jahrhundertelang das Erfolgsrezept der Römer. Solange Rom die Barbaren gegeneinander aufhetzte, solange war seine Herrschaft gesichert. Und je mehr die Bewohner eines Landes gegeneinander aufgehetzt werden, desto entspannter kann sich eine Regierung zurücklehnen – auch in Wien.

Jetzt hat es die österreichische Schauspielerin Eva Herzig getroffen. Sie gehört zur Untergruppe der ‚Ungeimpften‘.

In den 1990er überzeugte Herzig am Wiener Burgtheater, in den 2000er spielte sie in verschiedenen Folgen der Soko-Reihe, beherrschte aber auch andere Rollen, wie die der Wirtin Romy im Drama ‚Bergfried‘. Die Rolle der Eva Merz im steirischen Landkrimi wird Herzig nicht mehr spielen können. Wegen fehlender „Impfung“. So weit sind wir also gekommen. Das Berufsverbot kehrt zurück.

Es wäre nun an der Zeit, dass die Zuseher den Produzenten der Reihe auf’s Dach steigen.

4.8 25 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

2 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments