„Ocean Viking“ darf in Italien anlegen – 274 Migranten und Schiffscrew werden unter Quarantäne gestellt

880

Der Migrantenkutter „Ocean Viking“ darf mit 274 Migranten an Bord wieder in Italien anlegen, allerdings kommen die Passagiere zu einem sehr ungünstigen Zeitpunkt (Coronavirus) an. Wie ilgiornale.it berichtet, dürfen die Migranten zwar  an Land gehen, aber werden wegen Präventionsmaßnahmen im Hotspot der sizilianischen Stadt Pozallo unter Quarantäne gestellt.  Aus den gleichen Vorsichtsgründen bleibt die Schiffscrew so lange wie nötig an Bord der „Ocean Viking“ isoliert.

Die Sicherheitsmaßnahmen dürfte dann auch für den nächsten Migrantenkutter gelten, die „Sea-Watch 3“ befindet sich noch auf dem Mittelmeer mit derzeit 121 Passagieren an Bord und könnte demnächst einen sicheren Hafen in Italien erhalten.

[…] Das Rettungsschiff «Ocean Viking» darf mit 274 Migranten an Bord wieder in Italien anlegen. Das italienische Innenministerium teilte dem Schiff Pozzallo in Sizilien als Landehafen zu. Dies, nachdem die Umverteilungsprozeduren in die Wege geleitet wurden, wie Schiffsbetreiber SOS Méditerranée und Ärzte ohne Grenzen berichteten.

Die Migranten an Bord waren in dieser Woche bei drei verschiedenen Rettungseinsätzen vor Libyen in Sicherheit gebracht worden. Die Nachricht der genehmigten Landung in Italien sei von den Migranten mit Freude und Erleichterung begrüßt worden, schrieben die NGOs. […] Quelle: Krone.at


Loading...
Benachrichtige mich zu: