NRW: Politiker fordern Stopp von türkischen/libanesischen Hochzeits-Korsos! Wetten, es passiert nichts?

13
878

Bei orientalischen Hochzeits-Korsos scheint es Marotte zu sein, Autobahnen oder Straßen zu blockieren, riskante Bremsmanöver durchzuführen und damit den Verkehr zum Erliegen zu bringen, obendrein werden Schüsse vor lauter überschäumender Lebensfreude abgegeben, Feuerwerkskörper gezündet und Fahnen (vorwiegend türkisch oder libanesisch) geschwenkt. Um dieser zunehmenden Unsitte ein Ende zu setzen, fordern nun NRW-Politiker einen Stopp des Korso-Wahnsinns. Es geschieht nichts, wetten?

Gemäß den Migrationsbefürwortern – insbesondere die Grünen – soll Deutschland „bunt, tolerant und vielfältig“ sein, aber die permanent geforderte Toleranz lässt viel Spielraum für das Selbstbewusstsein, die Machtdemonstration und Provokation von Menschen aus gewissem Kulturkreis zu, die Religionsfreiheit wird als Freibrief für Straftaten betrachtet, die eigenen Regeln gilt es durchzusetzen und mit dem deutschen Rechtssystem haben sie nichts am Hut.  Diese ausufernden Probleme wurden von der Politik seit Jahrzehnten, angefangen seit Ende der 80iger Jahre, selbst gezüchtet und nun fliegt das Multikulti-Projekt ihnen allmählich um die Ohren.

BILD.de berichtet:

Türkische und libanesische Hochzeitsgesellschaften halten die Polizei in NRW in Atem. Die ersten Politiker fordern jetzt: Stoppt den Wahnsinn der Hochzeitskorsos!

NRW-Justizminister Peter Biesenbach (CDU) sagte BILD: „Polizei und Justiz im Dauereinsatz, das darf nicht zur Bilanz der Osterfeiertage werden. Ob bei Straßenrennen und Posern am Karfreitag oder ausufernden Feiern am Osterwochenende: Bengalos, Schusswaffen und andere gefährliche Gegenstände haben in der Öffentlichkeit nichts zu suchen.“ Laut Biesenbach kommen diverse Straftatbestände in Betracht, „die auch den Verlust des Führerscheins nach sich ziehen können“. Das werde im Einzelfall geprüft.

Gregor Golland, Vize der CDU-Landtagsfraktion: Er will Gesetzesänderungen auf Bundesebene, die Beschlagnahmungen und Versteigerung der Autos sowie langjährige Fahrverbote möglich machen. Dazu eine konsequente Halterhaftung, damit die Besitzer der Luxuskarossen sie nicht an Verwandte verleihen: „Dann hört das ganze auf!“

Marc Lürbke (FDP): „Statt auf Flitterwochen sollten sich diese Hochzeitsgesellschaften und Frischvermählten auf Strafverfahren einstellen und die gemeinsame Zukunft vielleicht schon einmal besser mit dem Rad planen.“

SPD-Fraktionsvize Sven Wolf: „Wir brauchen eine klare Haltung. Wir müssen deutlich machen, dass es klare Regeln gibt. So etwas darf man nicht tolerieren. Ich unterstütze die klare Haltung der Polizei. Denn solche Aktionen gefährden andere Verkehrsteilnehmer. Man kann Hochzeiten feiern, aber die Freude muss im Rahmen bleiben.“

Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Nyah
Mitglied
Nyah

Nö…..bei den Labertaschen bleibts beim fordern Freude muss im Rahmen bleiben, wenn ich das schon höre….das hat mit Freude nicht’s zu tun das ist Machtgehabe

docsavage
Mitglied
docsavage

Oh, ich staune – haben die Herrschaften NRW-Politiker etwa hier bei PS vorbeigeschaut und meine „Anregungen“ aufgenommen ? Habe irgendwie sowas wie ein De-Ja-vú….
Hätte da noch einen Vorschlag für Hr. Lübke(FDP) bezüglich der „Zukunfts- Planung“ – damit bekommen wir sogar die GrünINNEN (!): Statt der Zukunftsplanung mit dem Rad die mit dem Esel-Taxi. Das respektiert die Traditionen dieses Klientels und ist auch noch umweltfreundlich !

Bingo
Mitglied
Bingo

Wir fordern Taten,- wie z.B. harte Strafen !!
„Werte“ Politiker, bewegt euch, denn dafür wertet ihr bezahlt !
Schönwetter-Reden kann jeder schwingen !

Carl Stephen Berg
Mitglied
Carl Stephen Berg

“…Verlust des Führerscheins“.
DAS wird sie bestimmt zur Vernunft bringen, die werden echt Angst haben! (Ironie aus!)
Da lachen ja die Hühner! Für Kriminelle ist ein Fetzen Papier nichts wert, es passiert doch nichts und die fahren alle weiter, auch ohne Papiere. Wieder mal das Problem nicht an der Wurzel gepackt. Und derjenige wo kommt um es anzugehen wird sehr gefährlich leben müssen in Zukunft. Kriminelle handeln eben wie Kriminelle, das kann sehr ernst werden…

Nyah
Mitglied
Nyah

Die haben erst gar keine Papiere😁

BB
Mitglied
BB

Die jetzigen Erkenntnisse kommen viel zu spät…. Ich seh die Herrschaften gähnen.

Democratico
Mitglied
Democratico

Eher spöttisch lachen.

Democratico
Mitglied
Democratico

Selbst wenn die Ankündigung umgesetzt würde, ist das nur ein wenig Herumdoktern an Symptomen und nicht an der Ursache.

Kriminelle haben in einer zivilisierten Gesellschaft nichts zu suchen und gehören aus dieser konsequent entfernt! Wer nicht abgeschoben werden kann – aus welchen Gründen auch immer – gehört in den Knast!

obo
Mitglied
obo

Gerede, nichts als Gerede.Passieren wird rein gar Nichts. NAch der EU-Wahl,läuft alles wie bisher.Wer will auch was dagegen machen,unsere Polizei garntiert nicht. Vor der hat von den Türken und Libanesen, aber auch Albanern keiner mehr Respekt. Den müssen die Ordnungshüter erst mal wieder verdienen. KLar eine Beschlagnahme der Autos und die Versteigerung dieser , wie in Italien, würde Wirkung zeigen. Aber die Pasalacken werden um ihr Eigentum kämpfen und die Polizei hat nichts außer Wattebällchen, was sie einsetzen darf.Deswegen, weil diese Zustände von der Politik gefördert wurden und werden, kann man den Politikernder Altparteien, welche großspurige Ankündigungen machen, ähnlich wie… Weiterlesen »

Mischa
Mitglied
Mischa

Regeln gibt es für Deutsche, aber nicht für Merkels Fachkräfte, wer etwas anderes behauptet ist entweder ein BRD-Politiker oder ein Umerzogener. LKW Fahrer sind stärker, warum übersieht ein solcher Fahrer nicht mal einen Korso-Stau? Kann doch passieren, wir sind alle nur Menschen. Das wäre doch mal was.

docsavage
Mitglied
docsavage

Wäre nebenbei ein „sinnvoller“ Beitrag zur Geburtenkontrolle….
-schwarzer Sarkasmus off-

D-Exit
Mitglied
D-Exit

Die Fremden verhalten sich ihrer Natur entsprechend. Zu ächten, zu verachten und zur Rechenschaft zu ziehen sind jene, die sie gewähren lassen, inkl. Polizei. Wir beobachten eine Kollektivschuld der gesamten Verwaltung.

leevancleef
Mitglied
leevancleef

Wir brauchen eine klare Haltung. Wir müssen deutlich machen, dass es klare Regeln gibt. So etwas darf man nicht tolerieren.
=============================
Das hören wir seit vielen Jahren. Und was geschieht? Genau, nichts! Und sollte doch mal ein Politiker einen Vorstoß machen, wird er von Grünen und Linken niedergebrüllt.