NRW: An 994 Grundschulen stellen Migranten die Mehrheit

1856
Symbolbild

Schüler mit Migrationshintergrund sind an zahlreichen Grundschulen in Nordrhein-Westfalen in der Mehrheit. Laut der Antwort der Landesregierung auf eine Anfrage der AfD sind Kinder ohne einen Migrationshintergrund an 994 der insgesamt 2.787 Grundschulen in NRW in der Minderheit.

An insgesamt 54 Grundschulen liege der Anteil an Migrantenkindern zwischen 90 und 100 Prozent. An 227 Schulen liegt er bei 75 bis 80 Prozent. Einen Anteil von 50 bis 75 Prozent an Migranten weisen 713 Schulen aus und an 593 Schulen liegt er unter 25 Prozent.

Mehr auf Junge Freiheit.de

Politikstube: Da geht doch insbesondere bei Katrin Göring-Eckardt das Herz auf, wie Deutschland sich kontinuierlich und rapide verändert.

5 13 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
MaMa
MaMa (@mark)

Na und? In welchem Bundesland sieht es anders aus?
Jetzt geht es auch den Wählern der verantwortliche Parteien an den Hals.
Auch die Grünen werden ohne russisches Gas frieren. Und wenn die Industrie weg ist, gibt es auch keine Alimente für die Staatsdiener.
(Man sagt, dass die Staatsdiener die Grünen wählten, Leute die um ihren Job nicht fürchten, die, welche auch ohne Industrie auskommen …)
Sie bekommen dann wertloses Geld, eine neue Ostmark und ein leeres Regal im Laden dazu.
Die Leistungserbringer werden die Biege machen. Ob man dann auch eine Mauer aufzieht, damit die Leistungserbringer nicht flitzen?