Niederlande: Polizei-Reporter in den Kopf geschossen

1770

Der Journalist war am Dienstagabend beim Verlassen eines TV-Studios in Amsterdam auf offener Straße niedergeschossen und lebensgefährlich verletzt worden. Er sei mit einem Kopfschuss ins Krankenhaus gebracht worden, teilte die Polizei mit. Nach Angaben von holländischen Reportern wurde mehrere Mal auf ihn geschossen.

„Peter R. de Vries kämpft um sein Leben“, sagte zutiefst bestürzt die Bürgermeisterin von Amsterdam, Femke Halsema.

Update: Wie Welt.de berichtet, wurden drei Verdächtige nach Angaben der Polizei festgenommen, darunter auch der vermutliche Schütze. Zudem wurde am Mittwochvormittag bekannt, dass bei zwei mutmaßlichen Mitwissern des Anschlags in Wien Durchsuchungen stattfanden.

Der Journalist ist zur Zeit Vertrauensperson des Kronzeugen in einem großen Prozess gegen das organisierte Verbrechen. 2019 war bereits der Anwalt des Kronzeugen, für den de Vries derzeit Vertrauensperson ist, und auch dessen Bruder erschossen worden.

5 11 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
rz6vvz
rz6vvz

Früher in meiner Jugend wurden Haustüren nie abgesperrt Ausnahme, wenn sich ein bestimmte Personengruppe dem Ort näherte wurde alles verriegelt .