Nicolaus Fest: Wer denkt sich solchen Schwachsinn eigentlich aus?

2015

Nicolaus Fest äußert sich im Rahmen der Diskussion über das Programm „Rights and Values“ – bzw. „Bürger, Gleichstellung, Rechte und Werte“.

Hier hat er allerlei Schwachsinn ausgemacht, der unter Leitung einer grünen Berichterstatterin in das Programm eingeflossen ist. Als da wären: die Befürwortung von Abtreibung, Sonderrechte für sexuelle Mikro-Existenzen sowie der Kampf gegen jede Menge Phobien wie „Afriphobie“, „Interphobie“, „Transphobie“ oder „Biphobie“.

Damit wolle man angeblich „Bürgern und Bürgerorganisationen die Möglichkeit geben, öffentlich ihre Meinung deutlich zu machen“. Dabei praktizieren alle anderen Fraktionen im Parlament genau das Gegenteil, wenn sie unserer Fraktion „Identität & Demokratie“ rechtswidrig Präsidiums- und Berichterstatter-Posten verweigern. Das ist totalitärer Machtmissbrauch durch die Mehrheit der europäischen Altparteien anstatt Meinungspluralismus.

Mit 1,5 Mrd. Euro möchte man nun im Rahmen dieses Programms eine civil dialogue group gründen, um in idealtypischer links-grüner Klientel-Politik seinesgleichen mit Jobs zu versorgen, mit denen man künftig bequem auf Kosten der europäischen Steuerzahler leben kann.

5 15 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments