Nachtragsmeldung zum Einsatz am Flensburger Bahnhof

2
857

Flensburg: Am Mittwochabend (30.05.18) gegen 19:00 Uhr kam es bei der Einfahrt eines Zuges in den Flensburger Bahnhof zu einem Vorfall, bei dem ein 24-jähriger Mann getötet wurde. Eine 22-jährige Polizeibeamtin aus Bremen und ein 35-jähriger Mann aus Köln wurden verletzt.

Nach ersten Erkenntnissen ist es in dem Zugabteil zu einer Auseinandersetzung gekommen, in deren Verlauf der 24-jährige Mann mit einem Messer auf die Polizeibeamtin und den weiteren Fahrgast eingestochen haben soll. Beide wurden schwer verletzt, Lebensgefahr besteht nicht.

Die Beamtin war als Mitreisende im Zug unterwegs, und trug ihre Uniform und Einsatzausrüstung. Nach derzeitigem Sachstand kam es durch die Beamtin zum Schusswaffengebrauch, infolgedessen der mutmaßliche Angreifer verstarb. Bei dem Mann handelt es sich nach ersten Erkenntnissen um einen Asylbewerber aus Afrika, der in Nordrhein-Westfalen wohnen und eine befristete Aufenthaltserlaubnis für Deutschland haben soll. Die genaue Identität kann erst im Laufe der am Donnerstag stattfindenden Obduktion geklärt werden.

Hinweise auf einen terroristischen oder politischen Hintergrund konnten nach ersten Ermittlungen nicht erlangt werden. Die Hintergründe zum genauen Geschehensablauf sind nach wie vor unklar.

Mitreisende des Zuges (Intercity „2406“ von Köln nach Flensburg), die noch nicht von der Polizei registriert wurden und Angaben zum Hergang des Geschehens oder zum Verhalten des mutmaßlichen Angreifers während der Zugfahrt machen können, werden gebeten, sich mit dem Kommissariat 1 der Bezirkskriminalinspektion Flensburg unter der Telefonnummer: 0461 – 484 0 in Verbindung zu setzen.

Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Edgar
Gast
Edgar

Rein ins Land darf einfach Jeder der das Codewort *Asyl* nennen kann.
Und nein , Terror ist das Keiner. Er wird sich wohl daran gestört haben das eine Frau Uniform an hat. So etwas geht in deren Kreisen überhaupt nicht da *Frau* dort Burka zu tragen hat.

RoHland
Mitglied
RoHland

Man sollte pro Tag mal die Messerattacken in Deutschland veröffentlichefn..

Bald darf man keinem mehr, der noch nicht so lange hier lebt, ein Widerwort geben, weil man dann mit einem Messer im Bauch rechnen kann?

Merkels importierte Messerkultur ist wahrhaftig beeindruckend..