Nachgerechnet: Wie viel Geld bekommt eine Flüchtlingsfamilie in Baden-Württemberg?

2
2881

In unserem Beispiel geht es um eine Flüchtlingsfamilie, Vater und Mutter mit drei Kindern, die sich seit 15 Monaten in Deutschland befindet und über deren Asylantrag bisher nicht entschieden wurde.

Eines der Kinder ist fünf Jahre alt, die beiden anderen sind acht und zehn. Der Vater erhält laut § 28 des Zwölften Buches Sozialgesetzbuchs (SGB XII) 368 Euro monatlich, die Mutter ebenfalls.

Das jüngste Kind 237 und die beiden älteren je 291 Euro.

Anspruch hat diese Familie auf eine Wohnung mit ca. 105 Quadratmetern Größe.
Nimmt man den Mietspiegel der Stadt Stuttgart zur Grundlage, entstehen dadurch rund 1000 Euro Kaltmiete zuzüglich Nebenkosten und Heizung (etwa 300 Euro).

Insgesamt sind dies 2855 Euro, die die Familie an Leistungen vom Staat erhält.

Ein Alleinverdiener mit einer ähnlichen Familie müsste 4146 Euro brutto verdienen, damit ihm das gleiche Geld zur Verfügung steht.

Das Bruttogehalt der Arbeitnehmer in Deutschland liegt im Durchschnitt bei 3000 Euro, so Angela Merkel. Ein Alleinverdiener kann seine Familie demnach nicht mehr ernähren. Ein Flüchtling hingegen seine allein durch den Bezug von Analogleistungen.

Quelle: Facebook / AfD Baden-Württemberg

Anzeige

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt vorbereiten, um nicht mit dem Land unterzugehen. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!

Kommentare
Kommentare können bis zu 3 Tagen, nach Veröffentlichung eines Artikels abgegeben werden. Bitte vor Abgabe von Kommentaren oben "Kommentare-Info" lesen!
  • Heiko Rhode

    Würde gern auf Flüchtling umschulen…..geht das ?

  • Katharer

    Das gilt ja für H4 Bezieher und nicht nur für Flüchtlinge.
    Warum also soll irgendwer noch arbeiten gehen wenn er unterdurchschnittlich verdient.?
    Wobei bei dem Bruttoverdienstbeispiel noch Kindergeld hinzukommt.
    Allerdings fast der Flüchtling noch bei denNtafelnneinkaufen.
    Braucht keinen Anteil bei Klassenfahrten bezahlen.
    Schulbuchbefreiung etc

    Warum sollen wir noch arbeiten gehen?