Nach Tötungsdelikt in Offenbach: 3.000 Euro Belohnung für Hinweise – gesucht wird Mohammed Soultana

7
752

Nach dem Tötungsdelikt vom vergangenen Donnerstag, den 9. Mai 2019, in der Offenbacher Innenstadt bitten die Ermittler nun die Bevölkerung um Mithilfe. Bei dem Gesuchten handelt es sich um den 42 Jahre alten Mohammed Soultana, der zur Zeit keinen festen Wohnsitz im Bundesgebiet hat.

Wie bereits berichtet, war am Tatabend gegen 19 Uhr in der Luisenstraße eine 44 Jahre alte Frau aus Frankfurt in ihrem Wagen erschossen worden. Das Opfer hatte dort am Straßenrand in ihrem Wagen gewartet. Der Verdächtige stammt aus dem unmittelbaren Umfeld der Frau, die ihren Sohn vom Sportunterricht abholen wollte.

Soweit den Ermittlern von Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei bislang bekannt ist, soll es vor der Tat einen heftigen Streit zwischen dem Verdächtigen und der 44-Jährigen gegeben haben. Die genauen Hintergründe werden derzeit noch ermittelt. Es ist jedoch davon auszugehen, dass der Verdächtige ahnte, wo er sein Opfer am Donnerstagabend antreffen würde und gezielt in die Luisenstraße gefahren ist.

Nach der Tat flüchtete der 42-Jährige direkt nach Belgien; dort verlor sich allerdings seine Spur. Seither wird mit Hochdruck nach ihm gefahndet.

Mohammed Soultana ist mit 1,98 Meter auffallend groß, hat eine sportlich-muskulöse Figur, dunkel gelocktes, kurzes Haar und grüne Augen.

Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass er die Tatwaffe noch bei sich trägt. Zeugen sollten daher nicht an ihn herantreten, sondern sofort die Polizei über den Notruf 110 verständigen.

Die Staatsanwaltschaft Darmstadt, Zweigstelle Offenbach, hat für sachdienliche Hinweise 3.000 Euro ausgelobt.

Hinweis: Die Zuerkennung und Verteilung der Belohnung erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges. Die Belohnung ist nicht für Personen bestimmt, zu deren Berufspflichten die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört.

Die Anerkennung von Belohnungen von privater Seite liegt nicht im Ermessen der Ermittlungsbehörden.

Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
game of throne
Mitglied
game of throne

wilde Geschichte, Fakt ist sie war Marrokanerin und hatte eine Beziehung zu einem deutschen Mann, Fazit: marokkanischer Auftrags / Ehrenmord.

Bingo
Mitglied
Bingo

So sieht.s aus !

Nyah
Mitglied
Nyah

Der Daumen runter findet es wohl gut, wenn eine Frau erschossen wird, oder wie soll man das interpretieren? Sind wir hier in Deutschland oder in der Heimat des Täters, macht eure Morde in eurem Land….es wird Zeit ,das bei solchen Menschen konsequent durchgegriffen wird…und nehmt den Daumen runter gleich mit😁

leevancleef
Mitglied
leevancleef

Der Daumen runter interpretiert so was vielleicht als religiöse Tat und dann ist ja ALLES erlaubt. Religionsfreiheit – Ehre, Schächtungen, Ehrenmorde, Bestrafung Ungläubiger, Genitalverstümmelungen.
BRD 2019 n. Chr.

game of throne
Mitglied
game of throne

das ist Fakt das marokk-Verwandschaft war, Nachbar kenn ich, Info von ihm persönlich, den passt es nicht das die Frau kein Bock auf Islam-Quatsch hatte und Zack, abgeknallt

docsavage
Mitglied
docsavage

Islam-Quatsch? Nah dran – verbohrt-religiöse Geisteskrankheit trifft es eher…..

obo
Mitglied
obo

Haben die Hessen plötzlich Fracksausen, daß ein ausländischer Verbrecher ohne festen Wohnsitz und damit möglicherweise illegal in Deutschland lebt und noch nicht abgeschoben wurde,hier in Deutschland eine schwere Straftat beging, wofür auch die deutschen Behörden eine sehr große Mitverantwortung tragen.Anders kann ich mir diese schnelle Veröffentlichung der Fotos nicht vorstellen.