Nach Schloss-Spruch und Kreuz wollen die Grünen jetzt Preußen canceln

4290

Claudia Roth, die neue Kulturstaatsministerin hatte erst Ende Oktober für Furore gesorgt, weil sie den christlichen Spruch auf dem Berliner Stadtschloss verhüllen oder zumindest verbergen wollte.

Am 4. November dann verschwand auf wundersam-protokollarische Weise das Kreuz aus dem Münsteraner Rathaus, wo der G7-Gipfel tagte.

Keine Woche ist vergangen, da reiht sich der nächste Vorstoß an den identitätspolitischen Kampf, der dreistellige Geschlechterzahlen als positive Bereicherung sieht, aber die eigene historische und kulturelle Vergangenheit als minderwertigen und zu extinguierenden Störfaktor.

Die FAZ hat berichtet, dass der Name „Preußen“ aus dem Namen der „Stiftung Preußischer Kulturbesitz“ verschwinden soll. Die 1957 durch ein Bundesgesetz gegründete, traditionsreiche Stiftung hat zur Aufgabe, die Kulturgüter des ehemaligen Landes Preußen zu bewahren und zu pflegen.

Den Artikel von Marco Gallina auf Tichys Einblick.de weiterlesen.

Folgt Politikstube auch auf: Telegram