Nach Impf-Widerspruch: Lauterbach feuert fast alle Stiko-Mitglieder

3264

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) wird die Ständige Impfkommission (Stiko) fast vollständig neu besetzen. Zwölf von 17 Mitgliedern müssen gehen. Dies entspricht 71 Prozent, also fast drei Viertel. Im Februar will Lauterbach neue Mitglieder bestimmen. Er läßt dabei andere Gremien außen vor.

Kritiker mutmaßen, der SPD-Politiker ziehe damit die Konsequenzen aus dem Widerspruch der Stiko an Lauterbachs „eigenmächtigen Impfempfehlungen“. Dieser ruft seit Monaten die Deutschen erfolglos dazu auf, sich erneut gegen Corona „immunisieren“ zu lassen. Weiterlesen auf Junge Freiheit.de

3.8 6 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

4 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Timon
Timon (@timoxx20)

„Bist Du nicht für mich, so bist Du gegen mich.“ Lauterbach handelt nach Gutsherrenmanier, ihm ist das Wohl und die Gesundheit, der Bevölkerung „Scheißegal“, denn sonst würde er nicht weiter behaupten, dass die Impfungen nebenwirkungsfrei seien und die Menschen zur Impfung drängen. Dass Lauterbach nun die STIKO umkrempelt, weil diese ihm nicht Gehorsam folgt und seine Prophezeiungen gutheißt, feuert er nun diese und ersetzt diese durch rektal getreue Speichellecker.

monika
monika

Und wer feuert den I**en?
Ist eigentlich Scholz noch im Amt, oder ist der schon im „verdienten“ Ruhestand?

Holger
Holger (@holger)

Wer schickt Lauterbach endlich in die Wüste?? Lieber ein stiller See als ein lauter Bach.

barbara
barbara (@barbara)

Eine stalinistische Säuberungsaktion der Stiko – drei Viertel der nicht so ganz willigen Mitglieder durch Abnicker ersetzen.
Der Enkel sowie der Grossvater , – ein Systemling.