Nach AstraZeneca-Impfung: Zwei weitere Todesfälle in Norwegen

1797

Die norwegische Arzneimittel­behörde Legemiddelverket teilte am Sonntag mit,  dass zwei weitere Todesfälle nach einer Corona-Impfung mit AstraZeneca gemeldet worden seien. In der Mitteilung heißt es weiter, dass ein Zusammenhang mit der Verabreichung des Vakzins des britisch-schwedischen Pharmakonzerns nicht ausgeschlossen werden könne.

Insgesamt wurden ins Universitäts­krankenhaus Rikshospitalet von Oslo fünf Patienten mit Blutgerinnseln, Blutungen und einer niedrigen Thrombozytenzahl eingewiesen. Zwei der Personen seien nun gestorben. Eine zusätzliche Person starb vergangene Woche. Alle Patienten wurden demnach vorher mit AstraZeneca geimpft.

Laut einem Bericht der norwegischen Tageszeitung Dagbladet sind unter den Patienten sowohl Männer als auch Frauen, und das alle jünger als 55 Jahre seien.

In der Pressemitteilung der norwegischen Arzneimittel­behörde heißt es, dass die Nebenwirkungen mit Blutgerinnseln, Blutungen und niedrigen Thrombozytenzahlen bisher nicht nach Verabreichung anderer in Norwegen verwendeter Corona-Impfstoffe beobachtet worden seien. Quelle: RT Deutsch

4.2 11 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments