Nach 30 Straftaten: Gericht schickt abgelehnten Asylbewerber aus Tunesien in Haft

950

Nach dem Straftaten-Marathon wandert der abgelehnte Asylbewerber Amine J. aus Tunesien endlich in den Knast und „soll“ nach Absitzen seiner Haftstrafe abgeschoben werden. Seit seiner Ankunft in Deutschland hat der hochaggressive Tunesier 30 Straftaten in nur vier Monaten begangen. Auch hier haben die Behörden erst einmal nur tatenlos zugeschaut und sogar in Kauf genommen, dass der Gewohnheitsverbrecher sein Treiben unbeirrt fortsetzen konnte, bis endlich die Notbremse gezogen wurde.

[…] Seit seiner Ankunft in Deutschland beging er Straftaten, Polizei und Behörden schauten lange zu. Jetzt hat das Jugendschöffengericht Dresden dem Treiben des Intensivtäters Amine J. ein Ende gesetzt.

Der abgelehnte Asylbewerber wurde für eine Vielzahl zum Teil schwerer Delikte zu einer Jugendstrafe von zwei Jahren und sechs Monaten verurteilt. Spätestens nach Verbüßung seiner Haft soll der als hochaggressiv geltende junge Mann in seine Heimat abgeschoben werden. Theoretisch könnte dies auch schon früher geschehen. […] Mehr auf Focus Online (Archiv)


Loading...
Benachrichtige mich zu: