Na klar, bei sieben Kindern – Abgeschobene georgische Familie will zurück nach Deutschland

2771
Symbolbild

Seit Wochen berichten die Leitmedien melodramatisch über die Abschiebung einer neunköpfigen Familie nach Georgien, der achtjährige Aufenthalt in Deutschland endete völlig überraschend am 10. Juni 2021 für die abgelehnten Asylbewerber und Ausreisepflichtigen.

Im Juni 2013 reiste die vierköpfige Familie eigenmächtig nach Deutschland ein, kaum angekommen wurde der Familienvater kriminell und damit polizeibekannt. Obwohl Georgien als sicheres Herkunftsland gilt und keine reale Chance auf Asyl vorlag, nutzte man die Gelegenheit für Asylgesuche und die Gewährleistung auf Versorgung. Trotz Ausschöpfung aller rechtlichen Möglichkeiten von Widersprüchen und Klagewegen wurden die Asylanträge höchstrichterlich abgelehnt, auch die in Deutschland fünf geborenen Kinder konnten als Trumpfkarten nicht ausgespielt werden und die Rechnung der Eltern ging nicht auf, es lagen schlicht keine Asylgründe für politische Verfolgung oder religiöse Gründe vor, daher fiel die Ausreisepflicht auch nicht vom Himmel, dafür der Riesen-Zoff.

Unterstützt von den Leitmedien und Gutmenschen verläuft dieser Fall nicht geräuschlos über die Bühne, tendenziöse Berichte sollen die neunköpfige Familie in einem positiven Licht darstellen, dabei wird vor allem die vorbildliche Integration in den Vordergrund gerückt. Die Familie lebte in den ersten Jahren bestimmt komplett von Sozialleistungen, der Vater arbeitete zuletzt im Pflegedienst und bei der Mutter gehen die Berichte auseinander, einerseits arbeitete sie als Haushaltshilfe und andererseits als Dolmetscherin. Ob diese zwei Jobs für die Selbstversorgung ausreicht? Das Wohngeld und die monatliche Kindergeldzahlung für sieben Kinder sorgten für eine beträchtliche Einnahme, die es wohl so in Georgien nicht gibt.

Statt das Leben in der Heimat zu organisieren, jammert die Familie seit der Ankunft in Georgien „Holt uns zurück“, die Kinder werden für die Mitleidstour vor die Kamera gezerrt, eine Kita-Leiterin und eine Trauma-Pädagogin erzählen herzerwärmende Schmalzgeschichten, Nachbarn berichten über das Abschiebedrama, eine Petition wurde gestartet, die Härtefallkommission wird ins Spiel gebracht, und das Sahnehäubchen auf der Betroffenheitstorte sind die Linken und die Grüne-Jugend, die die Rückholung der Familie fordern und beim Pressetermin eine Live-Schaltung der Familie ermöglichten.

Schauen wir mal, ob die Familie tatsächlich zurückgeholt wird.

4.6 22 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

7 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Marian
Marian

wenn ich das schon lese…. “ der achtjährige Aufenthalt in Deutschland endete völlig überraschend am 10. Juni 2021 für die abgelehnten Asylbewerber und Ausreisepflichtigen
kann ja wohl nicht so „völlig überraschend “ gewesen sein!

achimchen
achimchen

Wir dummen deutschen müssen ja für die arbeiten.

Kasparhauser
Kasparhauser
Antwort an  achimchen

Wieso „muessen“? Ihr DUERFT fuer die arbeiten!!

manuA
manuA

„Schauen wir mal, ob die Familie tatsächlich zurückgeholt wird.“….lach, selbstverständlich…werden die zurück geholt, kann doch nicht sein, dass hier das „Recht“ umgesetzt wird! Die armen Seelen & mit den vielen Kinderleins….brauchen doch „UNSER“ Geld…daher kommen se bald…Wette ich drauf…🤑

Gerry
Gerry

Und Tschüss und Wech ! ! !

berry
berry

Wer Vernunft hat und für Gerechtigkeit, Wahrheit und Frieden steht, hat schon lange Asylzentren im Ausland gefordert. Nur Asylforderer, welche dort überprüft und anerkannt werden, sollten überhaupt in unser Land einreisen dürfen. Dann wäre der millionenfache Mißbrauch des Asylrechts sofort gestoppt. Dann würden sich nur noch echte politische Flüchtlinge auf den Weg machen in die Asylzentren. Das würde uns Milliardensummen jährlich sparen. Doch links-rot-grün (also CDU,CSU,SPD,FDP,Grüne und LINKE) wollen das nicht. Die wollen alle zu uns holen, die bei uns mehr Sozialhilfe bekommen, als sie in ihrem Land mit Vollzeitarbeit verdienen können. Die wollen Deutschland zerstören, die Deutschen abschaffen. Links-Rot-Grün… Weiterlesen »

Sabine M
Sabine M
Antwort an  berry

Das Ganze hat nur einen Haken. Keiner wuerde einen Asylantrag in einem Asylzentrum im Ausland stellen, weil sie genau wissen, dass ihnen kein politisches Asyl zustaende. Die werden weiterhin illegal nach Deutschland einreisen, und hoffen nicht abgeschoben zu werden. Bei den heutigen Regierungen, Altparteien und Parlamentariern wird sich auch in bezug auf Abschiebungen nichts aendern. Es wird geduldet und geduldet bis die Illegalen sich ein Aufenthaltsrecht erpresst haben. Es wird auch keinesfalls versucht, die Herkunftslaender zu zwingen ihre Buerger wieder zurueckzunehmen. Die meisten sind arme, afrikanische, arabische, muslimische Staaten die es ablehnen ihre Staatsangehoerigen wieder zurueckzunehmen, garantieren doch die Illegalen… Weiterlesen »