Mutmaßlicher Islamist beim Verfassungsschutz aufgeflogen

0
144

1003

Vorweg die bittere Erkenntnis: Die Schützer des Staates sind selbst unterwandert. Das kommt davon, wenn man jeden reinlässt in den Dienst des Verfassungsschutzes?  Wie viele gibt es denn sonst noch so? Alle deutschen Institutionen sind vermutlich bereits infiltriert? Und welche Konsequenzen zieht der VS daraus? Richtig, mehr Geld für den Kampf gegen Rechts fordern, die AfD latent beobachten und die Jagd auf „Reichsbürger“ intensivieren.

[…] Das Bundesamt für Verfassungsschutz (VS) hat einen Mitarbeiter als mutmaßlichen Islamisten enttarnt: „Ihm wird vorgeworfen, sich im Internet unter falschem Namen islamistisch geäußert und in Internetchats Amtsinterna preisgegeben zu haben“, sagte ein Sprecher des BfV der „Welt“

Der 51-jährige deutsche Staatsbürger habe im Internet unter falschem Namen angeboten, weitere sensible Informationen preiszugeben, die zu einer Gefährdung des Amtes hätten führen können. […] Weiter auf Epoch Times

Nach Informationen von NDR, WDR und Süddeutscher Zeitung ist der 51-Jährige ein gebürtiger Spanier, inzwischen mit deutscher Staatsbürgerschaft, der vor zwei Jahren zum Islam konvertiert sein soll. Beim BfV war er Angehöriger eines Observationsteams.

Die Folgemaßnahmen wird der Bürger dann die nächsten Tage in den Medien lesen können: Wir brauchen Gesetzesverschärfungen, das Internet muss mehr kontrolliert werden?