Multikulti hautnah: Angriff auf BILD-Reporter bei Razzia gegen Islamisten-Szene

2782

Während einer Reportage in Düren sind ein BILD-Reporter und sein Kameramann plötzlich von einem Mann angegriffen worden!

Die Kollegen berichten am Donnerstag live nach der Razzia in NRW. Fünf Männer, drei davon wohl noch minderjährig, sollen eine „schwere staatsgefährdende Gewalttat“ vorbereitet haben. Die Polizei durchsuchte am Morgen mit 350 Kräften mehrere Wohnungen im Landkreis Düren.

Die Wohngegend in Düren sieht normal und friedlich aus. Aber als er am Morgen in einem Hinterhof war, wurde der BILD-Reporter schon angesprochen. Er solle besser verschwinden. Hier würden Leute wohnen, die nicht lange fackeln.

So kam es dann auch. Aus einer Einfahrt stürmte ein Mann auf das BILD-Team zu, griff nach der Kamera. Er begann zu schreien, stieß Bedrohungen aus. Die Reporter begaben sich in Sicherheit, der Angreifer ließ von ihnen ab. Das Stativ wurde beschädigt, die Kollegen blieben zum Glück unverletzt. Zum Hintergrund des Angriffs und des Täters gibt es noch keine genauen Erkenntnisse.

Folgt Politikstube auch auf: Telegram