München: Pakistani versucht gewaltsam eine Frau auszuziehen, berührt sie im Schambereich

1
841

Am Sonntag, 30.10.2016, um 01.05 Uhr, wurde ein 29-jähriger Pakistani von drei Zeugen dabei beobachtet, wie dieser im Alten Botanischen Garten gewaltsam versuchte, einer 44-jährigen aus Roth gewaltsam die Hose samt Unterhose herunterzuziehen.

Der 29-Jährige berührte die Frau dabei, laut Aussagen der Geschädigten, im Schambereich. Die Zeugen konnten den Täter von weiteren Übergriffen abbringen und ihn bis zum Eintreffen der Polizei festhalten.

Der 29-Jährige wurde vorläufig festgenommen und in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München eingeliefert.

Aktuell laufen durch das Fachkommissariat noch weitere Ermittlungen, um den genauen Tatablauf zu rekonstruieren.

Anzeige

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt vorbereiten, um nicht mit dem Land unterzugehen. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!

Kommentare
Kommentare können bis zu 3 Tagen, nach Veröffentlichung eines Artikel abgegeben werden. Die Freischaltung der Kommentare erfolgt von 8-13 Uhr und 18-21 Uhr. Die Kommentarfunktion wird nach 3 Tagen automatisch geschlossen.
  • Nachdenklicher Bürger

    Das wird ausgehen wie das Hornberger Schießen. Es sind alles arme Männer, die unsere Kultur noch nicht erstanden haben. Da sieht man, was der Koran anrichtet. Es ist alles verboten, was für die freie Welt selbstverständlich ist.l Aber mit Gewalt darf man sich alles nehmen. Sie sind für mich Menschen, die jeden Respekt vor dem anderen Geschlecht vermissen lassen, obwohl sie gleichzeitig ihre Mütter und Ehefrauen sind. Was hat ihr Allah mit Ihnen gemacht? Wenn dass das ist, womit wir in der Zukunft rechnen müssen, dass Frauen und Mädchen Freiwild sind, dann Gnade uns Gott, wenn man das an dieser Stelle noch sagen darf. Was tut der deutsche Staat? Nichts, wie immer. Herr Maas grübelt noch. Es fällt ihm dazu nichts mehr ein.