München: Arabisch aussehender Sexmolch verfolgt 21-Jährige und will sich an ihr vergehen

8
967
Symbolbild

Am Samstag, 08.12.2018, befand sich eine 21-jährige Münchnerin gegen 03.40 Uhr, in der Thalkirchner Straße. Auf Höhe eines Imbisses kam ihr ein unbekannter Mann entgegen und sprach sie an. Ohne sich auf ein Gespräch einzulassen, setzte die 21-Jährigen ihren Weg fort, woraufhin der Unbekannte erneut zu ihr aufschloss und sie ansprach. Er griff nach dem Arm der jungen Frau und griff mit der anderen Hand unter ihren Rock. Da sich die Münchnerin zur Wehr setzte, ließ der Täter von ihr ab und sie setzte ihren Weg zunächst fort.

Auf Höhe der Pestalozzistraße traf die 21-Jährige erneut auf den Täter, der sie nun am Oberkörper berührte. Die Münchnerin setzte sich daraufhin abermals zur Wehr und versuchte, ein vorbeifahrendes Fahrzeug anzuhalten. Dabei konnte sie beobachten, wie der Täter an seinem Geschlechtsteil manipulierte und flüchtete.

Die Münchnerin bat schließlich einen Passanten um Hilfe, welcher über den Notruf 110 die Polizei verständigte.

Täterbeschreibung:
Männlich, 30-35 Jahre alt, ca. 170 cm groß, arabischer Typ, schmaler Körperbau, dunkle, kurze Haare, Drei-Tage-Bart mit ausrasierten Bereichen, sprach Englisch; bekleidet mit einem schwarzen Mantel

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Nyah
Mitglied
Nyah

Ja was in Zukunft bei drei nicht auf dem Baum ist, oder bewaffnet bis an die Zähne hat die Arschkarte gezogen..der Rest wird an uns unbekannten und ausgestorbenen Krankheiten verrecken….aber keine Sorge….wenn niemand mehr da ist um die Goldstückchen zu versorgen….können die sich ja gegenseitig bereichern

obo
Mitglied
obo

Ich sags ja immer, das können keine Menschen sein, das sind Tiere.Auf diese Art von Bereicherung, können wir, besonders die Frauen hier in Deutschland verzichten. Jedem aufgegriffenen Täter dieser anormalen Art von Mensch, müsste sofort ein Stigmata auf die Stirn eingebrannt werden.

Nyah
Mitglied
Nyah

Brandzeichen und dann ab in die Heimat

Bingo
Mitglied
Bingo

Genau, aber ist so ein Verhalten scheinbar normal ?

Nyah
Mitglied
Nyah

Dank Handys und Internet wissen die, das sie keine Konsequenzen zu befürchten haben. Oder haben wir hier mal einen konsequent aus dem Verkehr gezogen? …

NinoSiegburg
Mitglied
NinoSiegburg

Direkt abschieben ohne wenn und aber. Integrationswille gleich 0. Wie bei diesen Zuständen überhaupt noch jemand weiterhin an Fr. Merkel die das alles erst ermöglicht hat festhalten kann ist unerklärlich und unerträglich. Ich könnte mich im Spiegel nicht mehr anschauen wenn ich mit der Verantwortung leben müsste eine Teilschuld an sowas zu haben und die haben alle die Fr. Merkel immer und immer wieder gewählt haben und noch wählen.

Petrus
Mitglied
Petrus

Glaubt Ihr wirklich das sich was ändert? Ich nicht!

Mosso Uzzagar
Mitglied
Mosso Uzzagar

Sexmolch – 😊👍