Mrosek: 219.569 importierte Straftaten im Jahr 2020

1064
Symbolbild

Der AfD-Bundestagsabgeordnete Andreas Mrosek hat in einer Kleinen Anfrage (BT-Drucksache 19/28223) erneut das Bundeskriminalamt und die 16 Landeskriminalämter über Straftaten von Asylbewerbern, Personen im Status eines abgelehnten Asylantrags oder eines unerlaubten Aufenthaltes in Deutschland, aufgeschlüsselt nach Herkunftsländern im Jahr 2020 befragt.

In Summe waren dies 219.569 Straftaten, die aufgeklärt werden konnten. Die meisten Straftäter stammen aus Syrien (19.097), Afghanistan (12.111), Irak (7.889). Darunter waren 84 Morde nach Paragraph 211 StGB, 222 Totschläge nach Paragraph 212 StGB, 757 Vergewaltigungen, sexuelle Nötigungen und sexuelle Übergriffe im besonders schweren Fall einschließlich mit Todesfolge nach den Paragraphen 177, 178 StGB inklusive 125 Versuchen, 3.109-mal Raub, räuberische Erpressung und räuberischer Angriff auf Kraftfahrer (Paragraphen 249-252, 255, 316a StGB) und 13.369-mal gefährliche und schwere Körperverletzung, Verstümmelung weiblicher Genitalien (Paragraphen 224, 226, 226a, 231 StGB).

Dazu sagte Andreas Mrosek:

„Diese Straftaten sind importiert worden. Verantwortlich dafür ist die ‚Wir schaffen das‘-Politik der Merkel-Regierung und deren Befürworter in den Altparteien. Bereits in den Jahren 2013 bis 2019 gab es ähnliche Tendenzen. Und dabei handelt es sich nur um die aufgeklärten Fälle. Die Dunkelziffer liegt vermutlich viel höher. Es wird höchste Zeit, die Migrationspolitik zu stoppen und abgelehnte Asylbewerber sofort abzuschieben.“

4.5 17 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
UA-75070233-1